Kraftklub-Bassist Kummer muss Strafe wegen Crystal-Besitzes zahlen

Chemnitz. Der Bassist der Chemnitzer Rockband Kraftklub, Till Kummer, muss wegen unerlaubten Drogenbesitzes eine Geldstrafe bezahlen. Im Mai hatten Polizisten während einer Kontrolle im von Kummer gefahrenen Auto eine Cliptüte mit 1,8 Gramm Crystal Meth sichergestellt. Der 27-Jährige erhielt einen Strafbefehl, gegen den er zunächst Einspruch eingelegt hatte. Deshalb sollte der Fall eigentlich am Donnerstag vor dem Chemnitzer Amtsgericht verhandelt werden. Kummers Anwalt zog den Einspruch jedoch zurück, wie eine Gerichtssprecherin am Dienstag erklärte. Damit wird die Verhandlung hinfällig. Das Verfahren wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln wurde eingestellt, der Strafbefehl ist rechtskräftig. Der Bassist, der unter dem Künstlernamen Till Brummer auftritt, muss 600 Euro zahlen. Womöglich wollte er einem Ansturm von Medien und Fans entgehen, der am Verhandlungstag erwartet wurde.

In Interviews hatten Kraftklubmusiker immer wieder eine liberale Haltung zu Drogenkonsum zum Ausdruck gebracht - dabei aber Missbrauch, speziell den von Crystal, stets als großes Problem angeprangert. Auch das Lied "Chemie Chemie Ya" der aktuellen CD "Keine Nacht Für Niemand" behandelt Drogenkonsum letztlich kritisch. (dy)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...