Werbung/Ads
Menü

Themen:

Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Ziel ist ein Bürgerentscheid

Falkenstein. Die von Jan Fleckeisen initiierte Online-Petition "Verhindert den Kahlschlag der Linden in der Heinrich-Heine-Str.!!!" hat bereits über 300 Unterzeichner gefunden. Weil eine solche Petition ...

erschienen am 22.06.2012

14

Lesen Sie auch

Kommentare
14
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 03.07.2012
    21:19 Uhr

    Nixe: @wichtel: Das kann aber nicht der einzige Grund sein, denn auch die Kastanie als sog. Pfahlwurzler, macht Seitenwurzeln, die man dann nicht einfach alle kappen kann.
    Und Linden sind Herzwurzler, keine Flachwurzler.
    (Wenn man sich das Wurzelsystem vorstellen will, kann man sich oftmals die Baumkrone angucken, beide stehen oft in einem Verhältnis zueinander, sehr interessant.)
    Ich habe schon einmal Vorschläge gebracht, wie man darauf zugehen könnte. Zumal diese Straße sehr breit ist.
    Ich habe der BI einen groben Entwurf/Skizze zukommen lassen.
    Es gibt wie bereits gesagt, die Variante bei den etwas größeren Exemplaren, wo die Wurzeln etwas weitreichender sind, (sind in der Unterzahl!!!), eine Substratmischung mit Split aufzubringen.

    0 0
     
  • 03.07.2012
    16:43 Uhr

    wichtel: @sarcastic: Ja und zwar aus dem Grund, weil Kastanien, im Gegensatz zu Linden, Tiefwurzler sind.

    0 0
     
  • 03.07.2012
    09:25 Uhr

    gelöschter Nutzer: @knirps: Wenn man sich die Bahnhofstrasse in Treuen anschaut, dann sieht man, dass ein grundhafter Ausbau von Strasse und Fußweg auch ohne Fällung der Baumbestände - in dem Fall viele alte Kastanien - möglich war.

    0 0
     
  • 02.07.2012
    23:51 Uhr

    Nixe: @wichtel: ...aber die Variante solls doch nicht sein. Ich dachte da eher an Unterlagen, die die Stadt hat, bzw. was sicher auch einige Bürger noch wissen... aber schön, dass Sie antworten...

    0 0
     
  • 02.07.2012
    22:42 Uhr

    knirps: ich bin eigentlich auch für den Erhalt von alten Baumbeständen...aber manchmal geht es eben nicht anders

    Auerbach Geothe-Gynasium: die Kaiserstraße war deutlich schöner mit den alten Bäumen...aber die waren morsch...und niemand will große herabfallende Äste bei der Schulbushaltestelle oder einen in Richtung Schulsportplatz kippenden Baum sehen...da wäre das Geschrei aber groß gewesen

    Und Falkenstein: ehrlich gesagt, würde ich niemandem bei der Stadt unterstellen, dass sein erster Gedanke bei einem Straßenneubau ist, "erstmal müssen da alle Bäume weg, vorher bewegt sich da nichts"

    Das sind doch auch entsprechende Kosten, knapp 50 so große Linden zu fällen, ohne dabei den Zoo, Kindergärten oder Detallabors gleich mit zu planieren
    ...wer kann, spart sich doch diesen Aufwand, noch dazu geht man doch jeglicher Diskussionaus dem Weg

    man fragt sich halt nur, kann man die Straße grundhaft sanieren, ohne dabei die Linden selbst massiv zu beeinträchtigen?
    bei Bäumen dieser Größe dürften die Wurzel ähnlich groß und weit verzweigt sein, wie die Äste über der Erde...noch dazu wurzeln gerade diese Linde allesamt sehr flach...jeder kann sich vorstellen, wie weit die richtig großen Hauptwurzeln in die Straße hineinreichen

    wenn man nun die Straße grundhaft erneuern möchte - nicht nur 10 cm abfräsen, sondern eben grundhaft - muss doch auch klar sein, dass dabei große Wurzelflächen beschädigt werden
    das tut der Linde nicht gut und beeinträchtigt vor allem die Standsicherheit der Bäume maßgeblich...die stehen seit Jahrzehnten mit genau diesen Wurzeln dort, aber sicherlich nicht, wenn man da ein Drittel ausbaggert

    daher wird man sich wohl entscheiden müssen:
    1) Straße grundhaft erneuern - egal wie breit oder schmal - dann müssen die Bäume weg, schon aus Sicherheitsgründen
    2) Bäume erhalten, denn bleibt auch die Buckelpiste auf Straße und Fußweg erhalten...im Sommer ist das ja ganz lustig, aber die Winterdienst hat sicherlich seine helle Freude mit dieser Straße und dem Fußweg

    1 1
     
Bildergalerien
  • 29.08.2017
Bernd März
Deponiebrand in Litvinov

Dunkle Rauchwolken und Gestank aus Richtung Tschechien haben am Dienstagfrüh für Verunsicherung im Osterzgebirge gesorgt. ... Galerie anschauen

 
  • 16.08.2017
Steven Paston
Bilder des Tages (16.08.2017)

Miese Aussichten, Rauch unterm Schirm, Brandruine, Flauschiges Spitzohr, Abgeräumt, Schwebendes Weinglas, Hauswanderung ... Galerie anschauen

 
  • 10.08.2017
Manfred Krellenberg
Die Blüte der Hanse - Lübeck feiert 30 Jahre Welterbe

Lübeck (dpa/tmn) - Heringe aus der Ost- und Nordsee, Salz aus Lüneburg, Pelze aus Russland, Getreide aus dem Baltikum und Dorsch aus Norwegen: Mit diesen Waren dominierten die Lübecker Kaufleute vom 12. bis zum 17. Jahrhundert den Handel in Europa. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 02.06.2017
Pablo Martinez Monsivais
Tillerson relativiert US-Ausstieg aus Klimaabkommen

Washington (dpa) - Nach dem angekündigten Rückzug der USA aus dem Klimaabkommen von Paris hat US-Außenminister Rex Tillerson den Schritt relativiert. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
Wetteraussichten für Auerbach
Do

19 °C
Fr

18 °C
Sa

17 °C
So

10 °C
Mo

8 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Auerbach und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Auerbach

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 

 
 
 
 
Online Beilagen
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

08209 Auerbach
Nicolaistraße 3
Telefon: 03744 8276-0
Öffnungszeiten:
Mo., Di., Do. 9.00 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.00 Uhr
Mi., Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm