Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

OECD: Einkommenskluft so groß wie seit 50 Jahren nicht

Berlin (dpa) - Die OECD warnt vor gesellschaftlicher Spaltung durch eine Einkommenskluft in bisher nicht bekanntem Ausmaß. «Die Einkommensungleichheit ist beispiellos im Moment und gefährdet den sozialen ...

erschienen am 13.06.2017

6

Lesen Sie auch

Kommentare
6
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 15.06.2017
    21:43 Uhr

    aussaugerges: Da gibt es nur eine Antwort.
    Die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen wird immer perverser.

    0 1
     
  • 15.06.2017
    16:55 Uhr

    Nixnuzz: Warum werden keine vernünftigen - sozialversicherungspflichtigen - Löhne gezahlt, die auch den Generationen-Renten-Vertrag unterstützen? Was sollen derartige Renten-Sonder-Töpfe, an denen auch obskure Unternehmen sich eine goldene Nase verdienen, aber der eigentliche Nutznießer absolut nix mehr davon hat. Warum wird derartig spezifisches "Wirtschafts- und Rentenfachwissen2 nicht dem "Staatsbürger" fest zur Verfügung gestellt??

    0 5
     
  • 15.06.2017
    14:34 Uhr

    Freigeist14: Viele verwechseln den Kauf eines dicken SUV´s mit einem sozialen Aufstieg.

    0 2
     
  • 15.06.2017
    09:29 Uhr

    Täglichleser: Das Problem der Spaltung ist bekannt. Nahles mit 20.000 ?-Konto sagt das aus. Eine Idee um darüber nachzudenken. Vieles müsste diesbezüglich ausdiskutiert werden. Der Markt hat dereguliert.
    Da zeigen sich die SUV-Fahrer von erhöhter Position.
    Keiner will Verlierer sein. Gegenseitige Hilfe geht verloren. Wo bleibt der Aufschrei?

    0 3
     
  • 13.06.2017
    20:05 Uhr

    aussaugerges: 8000 Krankenschwestern fehlen,nur in Sachsen.
    Es wird eben alles nach unten reformiert.

    1 2
     
Bildergalerien
  • 22.11.2017
Phil Nijhuis
Ex-General Mladic zu lebenslanger Haft verurteilt

Den Haag/Berlin (dpa) - Mehr als zwei Jahrzehnte nach dem Bürgerkrieg in Bosnien-Herzegowina (1992-1995) ist Ratko Mladic als damaliger Militärchef der Serben wegen Kriegsverbrechen zu lebenslanger Haft verurteilt worden. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 22.11.2017
Manuel Hollenbach
Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Berlin (dpa-infocom) - BMW X6, Range Rover Velar, Jaguar F-Pace, Maserati Levante, Bentley Bentayga, Lamborghini Urus: Seit Porsche vor knapp 15 Jahren den ersten Cayenne brachte, ist es voll geworden im sportlichen SUV-Segment. Doch die Schwaben wollen sich die Pole Position nicht kampflos abnehmen lassen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.11.2017
Electronic Arts
Angespielt: «Star Wars Battlefront II» im Test

Berlin (dpa/tmn) - Rund einen Monat vor Erscheinen des nächsten «Star Wars»-Films bringen Publisher Electronic Arts (EA) und die Entwickler von Dice «Star Wars Battlefront II» auf den Markt. Auch diese Fortsetzung soll ein bildgewaltiges Multiplayer-Spektakel sein. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.11.2017
Michael Kappeler
Steinmeier knöpft sich Parteien vor

Berlin (dpa) - Nach dem Scheitern der Sondierungen für eine Jamaika-Koalition hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Initiative übernommen. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Blaue Börse jetzt neu!

Schalten Sie Ihre Anzeige noch auffälliger - mit Farbfoto oder mit größerer Überschrift! Ihre Anzeige erscheint mittwochs in der Freien Presse und gratis dazu 7 Tage im Internet.

► Zeitungsanzeige inserieren
► Online Only Anzeige inserieren

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm