Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

SPD: Vorwürfe gegen Weil plumpes Ablenkungsmanöver

Berlin (dpa) - SPD-Vize Ralf Stegner hält die Vorwürfe gegen Niedersachsens Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) im Zusammenhang mit der VW-Affäre für ein reines Ablenkungsmanöver.«Das ist jetzt ein ...

erschienen am 07.08.2017

4

Lesen Sie auch

Kommentare
4
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 07.08.2017
    22:13 Uhr

    Nixnuzz: So entstehen Fake-News: Man gräbt in der Jahre-alten Ablage, zieht eine abgekaute und längst breitgestreute Info hervor und stellt sie als neuesten Stand heraus - mit einem Fingerzeig und Negativunterstellung auf den Verursacher. Längst Schnee von gestern aber etwas soll ja hängenbleiben - besonders beim unbedarften Wähler. Auf solche "Müllwerker" kann man getrost verzichten..

    0 1
     
  • 07.08.2017
    10:12 Uhr

    Zeitungss: @Freigeist /@kurt: Besser kann man es nicht sagen !!!

    0 3
     
  • 07.08.2017
    09:27 Uhr

    Freigeist14: Die CSU fordert den Rücktritt von Stephan Weil. Ausgerechnet die
    Partei,die in München der Familie Quandt (BMW) zu Füßen liegt ,riskiert ´ne dicke Lippe. Verlogene Ba...ääh.... Partei.

    0 7
     
  • 07.08.2017
    07:56 Uhr

    kurt: Was derzeit in Niedersachsen geschieht, zeigt das wahre Gesicht der Politik. Widerlicher geht es kaum noch. Es ist kein Wunder, wenn die Wahlbeteiligung immer geringer wird. Andererseits wird der Wähler zu Parteien getrieben, die kein Mensch braucht. Es ist einfach furchtbar. Pfui Teufel.

    1 6
     
Bildergalerien
  • 16.12.2017
Ralph Köhler/propicture
Tausende Besucher erleben Bergparade in Zwickau

Zwickau. 328 Frauen und Männer aus 14 Vereinen – unter anderem aus Reinsdorf, Hohenstein-Ernstthal, Geyer, Lugau und natürlich Zwickau – haben am Samstag in der Muldestadt die Bergbautradition aufleben lassen. ... Galerie anschauen

 
  • 16.12.2017
Sebastian Willnow/dpa
Schönste Kaninchen werden in Leipzig gekürt

Leipzig (dpa) - Kaninchen mit großen Ohren oder kleineren, gefleckt oder schneeweiß: In Leipzig sind an diesem Wochenende Züchter aus ganz Deutschland zusammengekommen. ... Galerie anschauen

 
  • 16.12.2017
Daniel Karmann
CSU-Doppelspitze soll absolute Mehrheit verteidigen

Nürnberg (dpa) - Mit Kampfgeist und Einigkeit will die neue CSU-Doppelspitze aus Horst Seehofer und Markus Söder bei der Landtagswahl 2018 die absolute Mehrheit in Bayern verteidigen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 15.12.2017
Daniel Karmann
Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Nürnberg (dpa) - Mit einem demonstrativen Schulterschluss ziehen CDU und CSU nach langem Flüchtlingsstreit in die komplizierten Gespräche mit der SPD über eine stabile Regierung. «Stark sind CDU und CSU besonders immer dann, wenn sie einig sind», sagte Kanzlerin Angela Merkel beim CSU-Parteitag in Nürnberg. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Blaue Börse jetzt neu!

Schalten Sie Ihre Anzeige noch auffälliger - mit Farbfoto oder mit größerer Überschrift! Ihre Anzeige erscheint mittwochs in der Freien Presse und gratis dazu 7 Tage im Internet.

► Zeitungsanzeige inserieren
► Online Only Anzeige inserieren

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm