Werbung/Ads
Menü
Wer in Russland schnell ein Bild verschicken, surfen oder telefonieren will, ist gut beraten, sich eine russische SIM-Karte zu zulegen.

Foto: Roland Weihrauch

Vor Russland-Trip Handytarif prüfen

Mit dem deutschen Handyvertrag in Russland zu telefonieren oder mobile Daten zu nutzen, kann teuer werden. Fußball-Fans, die nicht auf die Nutzung des Smartphones verzichten wollen, sollten sich deshalb dringend einen Blick auf ihren Handytarif werfen.

erschienen am 13.06.2018

Berlin (dpa/tmn) - Fußball-Fans, die bei der WM in Russland dabei sind, sollten vor der Abreise die vor Ort geltenden Preise ihres Handytarifs prüfen.

Mit vielen deutschen Anbietern wird es sonst teils «absurd teuer», wenn man im WM-Gastland für Gespräche zum Smartphone greift oder surft, berichtet das Telekommunikationsportal «Teltarif.de». Deshalb kann es sinnvoll sein, die Kommunikation aufs Nötigste zu beschränken und nur Kurznachrichten zu verschicken - obwohl eine einzige SMS meist auch 50 Cent und mehr kostet.

Wer viel telefonieren muss oder unabhängig surfen möchte, schafft sich im Zweifel eine russische SIM-Karte oder eine aus einem Baltikum-Staat wie etwa Estland an. Diese Karten bieten auch in Russland günstige Preise. Allerdings sollte man kein altes und auch kein Einfach-Handy mitnehmen, das nur mit 2G-Netzen zurechtkommt, warnen die Experten. In Russland gebe es viele Provider, die ausschließlich UMTS-Netze (3G) anbieten.

Für Anrufe oder SMS von Russland nach Deutschland muss man +49 vorwählen, gefolgt von der Vorwahl ohne Null und der Rufnummer. 0049 funktioniert nicht. Vor der Fahrt prüft man also am besten auch, ob alle Nummern im +49-Format im Telefonbuch abgespeichert sind. Im Notfall wählt man am besten die 112 - ohne Vorwahl.

 
© Copyright dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 21.06.2018
Elizabeth Fraser
Von der Leyen rügt Trumps «Kommentare vom Spielfeldrand»

Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat kurz vor dem Nato-Gipfel im Juli öffentliche Belehrungen und Kritik aus dem Weißen Haus am deutschen Wehretat deutlich zurückgewiesen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.06.2018
Robert Günther
Das LG G7 ThinQ im Test

Berlin (dpa/tmn) - Künstliche Intelligenz ist momentan das große Ding bei den Smartphone-Herstellern. Auch LG will mitmischen und bringt mit seinem neuen G7 ThinQ ein Android-Spitzenmodell heraus, dessen Kameras selbst erkennen sollen, was sie ablichtet. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 20.06.2018
Francisco Seco
Fußball-WM 2018: Bilder des Tages

Trauriger iranischer FanDer Iran spielt gegen den amtierenden Europameister Spanien lange gut mit, verliert aber letztendlich unglücklich. Foto: Chen Cheng/xinhua20.06.2018 (dpa) ... Galerie anschauen

 
  • 20.06.2018
Li Ming
Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

Rostow am Don (dpa) - Doppelter Jubel zum Jubiläum: Luis Suárez hat Uruguay in seinem 100. Länderspiel vorzeitig ins WM-Achtelfinale geschossen und auch Gastgeber Russland glücklich gemacht. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken & Ärzte der Region
Marcel Kusch

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte von Annaberg bis Zwickau finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm