Haus Arthur: Doku über Achtsamkeit und Toleranz

Im Haus Arthur, Hohe Straße 33, stehen heute der Film "Der Kuaför aus der Keupstraße", eine Diskussionsrunde und eine "Arabische Nacht" im Programm. Die Veranstaltungen finden im Rahmen des Chemnitzer Theatertreffen "Unentdeckte Nachbarn" statt, das sich mit den Verbrechen der Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) beschäftigt. Im Mittelpunkt des dokumentarischen Films, der ab 20.15 Uhr gezeigt wird, stehen die Opfer eines NSU-Anschlages, bei dem 2004 eine Bombe vor dem Geschäft des Frisörs Özcan Yildirim in der Kölner Keupstraße explodierte. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion mit Charlotte Schwalb, Journalistin und Mitglied der Initiative "Keupstraße ist überall". Die "Arabische Nacht" mit Lyrik, arabischen Speisen sowie moderner Musik und orientalischer Diskothek beginnt 22.15 Uhr in der Musikkneipe Aaltra. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. (tür)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...