Anders heilen - Alternative Heilmethoden im Überblick

Wirkt Natur wirklich Wunder? Diese Ratgeber-Serie soll Klarheit schaffen.

Globuli, Eigenblutspritze oder Darmsanierung - alles nur Hokuspokus? Wissenschaftler sagen knallhart: Ja. Doch wenn das so ist, läuft etwas schief im deutschen Gesundheitssystem. Denn noch nie war die Medizin so weit. Noch nie wurde so viel Geld für Patienten ausgegeben. Und trotzdem gibt es immer mehr Menschen, die sich lieber Naturheilern anvertrauen und dafür sogar bereit sind, ein kleines Vermögen zu zahlen.

Die Ursachen für diese Entwicklung sind komplex: Eine wachsende Unzufriedenheit mit gehetzten Ärzten, die Kranke nur noch abfertigen und kaum Verständnis für deren subjektives Befinden aufbringen können. Angst vor der Apparatemedizin oder vor Medikamenten, deren Beipackzettel sich zuweilen wie das eigene Todesurteil lesen. Auch die Erkenntnis, dass die moderne Medizin nicht immer helfen kann, lässt alternative Methoden zur letzten Hoffnung werden. Die Unwissenheit jedoch über derartige Methoden ist groß. Patienten können oft nur ihrem Bauch vertrauen oder Geschichten von einer wundersamen Genesung.

Genau das ist für die "Freie Presse" Anlass, sich mit dem Thema "Anders heilen" in einer Serie auseinanderzusetzen. Dabei können auch wir nicht den Beweis für die Wirksamkeit oder Unwirksamkeit der einen oder anderen Methode liefern. Vielmehr wollen wir aufklären, Befürwortern und Kritikern Raum für ihre Argumente geben. Bei der Debatte darüber sollte endlich Schluss sein mit dem Schwarz-Weiß-Denken: Schulmediziner doktern nur an Symptomen rum, Naturheiler sind Scharlatane. Zweifellos gibt es unter dem Deckmantel der Naturmedizin schwarze Schafe, denen es vor allem ums Geld geht. Der Begriff ist nicht geschützt und weit auslegbar - bis tief ins Esoterische.

Fakt ist aber auch, dass sich immer mehr Ärzte naturheilkundlichen Methoden öffnen. Einige sind inzwischen so gut durch Studien belegt, dass Krankenkassen die Kosten dafür übernehmen. Beim Streit zwischen Wissenschafts- und Naturfraktion wird oft vergessen, dass es nicht darum geht, das eine alternativ durch das andere zu ersetzen. Ärzte und Heilpraktiker eint ein großes Ziel: Sie wollen Menschen helfen. Insofern lohnt es sich, genauer hinzuschauen, ob und wo sich beide sinnvoll ergänzen können.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    0
    alibaba75
    20.03.2017

    Durch die übermächtige Pillenindustrie sind leider fast alle, zum Teil äußerst wirksame Hausmittel ohne die lange Klatte von Nebenwirkungen in Vergessenheit gedrängt worden. Danke für diesen Beitrag.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...