Polizei stoppt überladenen Tiertransporter auf A4 - Ferkel ohne Wasser

Lichtenau. Einen mit 720 Ferkeln beladenen Tiertransporter hat die Polizei am Mittwochnachmittag auf der A4 gestoppt. Bei der Kontrolle auf dem Rastplatz "Auerswalder Blick" stellte sich schnell heraus, dass einiges im Argen war, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Schweine, die gegen 7.30 Uhr in Mecklenburg-Vorpommern aufgeladen worden waren, hatten kein Wasser. Auf der vorhandenen Ladefläche befanden sich laut Gesetz ca. 100 Ferkel zu viel. Damit war auch die Gruppengröße in den einzelnen Boxen überschritten.

Überdies konnte der Fahrer keinen gültigen Führerschein vorlegen. Bei der Überprüfung des Fahrzeug-Datenblattes stellte sich zudem heraus, dass er zu schnell unterwegs gewesen ist. Die Polizisten nahmen insgesamt sechs Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen Verstoßes gegen die EU-Verordnung zum Schutz von Tieren beim Transport sowie eine Anzeige wegen des Geschwindigkeitsverstoßes auf. Gegen den 26-jährigen Fahrer wurde den Angaben nach ein Sicherheitgeld in Höhe von 200 Euro erhoben. Bis zur Fahrerlaubnis-Klärung erhielt er ein Fahrverbot. Der Zweitfahrer durfte die Fahrt über insgesamt 900 Kilometer nach Prüfung durch den Amtstierarzt fort und erhielt die Auflage eines weiteren Stopps zum Füttern der Tiere. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...