Ehemalige Wimbledonsiegerin Bartoli verwirft Comebackplan

Die ehemalige Wimbledonsiegerin Marion Bartoli hat ihre Pläne für ein Comeback auf dem Tennisplatz wieder verworfen. Als Grund für die Kehrtwende führte die Französin Schulterprobleme an. Stattdessen will sich die 33-Jährige künftig als Trainerin versuchen.

"Ich konnte das notwendige Trainingspensum wegen der Schmerzen in der rechten Schulter nicht erfüllen", twitterte Marion Bartoli, die 2013 auf dem heiligen Rasen in Wimbledon im Endspiel die Berlinerin Sabine Lisicki bezwungen hatte, am Mittwoch. Im vergangenen Dezember hatte sie mitgeteilt, dass sie auf den Platz zurückkehren wolle.

Bartoli gewann insgesamt acht Turniere auf der WTA-Tour, ihre höchste Platzierung in der Weltrangliste war 2012 Position sieben. Bei der vergangenen French Open war sie als Kommentatorin engagiert worden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...