Werbung/Ads
Menü

Themen:

Sportvorstand Steffen Ziffert

Foto: Härtelpress

Liveticker: Pressekonferenz des CFC-Vorstandes zum Insolvenz-Antrag

Chemnitz. Drittligist Chemnitzer FC hat Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Auf einer Pressekonferenz am Dienstagnachmittag gibt der Vorstand Details bekannt.

erschienen am 10.04.2018

16.26 Uhr: Das war die Pressekonferenz des Chemnitzer FC. Zum Abschluss richtete Uwe Bauch die Bitte an die Fans, weiterhin zum Verein zu stehen. "Wir wollen den CFC so schnell wie möglich zum Wiederaufstieg und auch wieder in positive Schlagzeilen führen." Auch an die Sponsoren wandte er sich mit dem Appell, den Verein weiterhin zu unterstützen.

16.23 Uhr: Die Kaderplanung für die kommende Saison sei durch Trainer David Bergner bereits durchgeführt worden, sagt Steffen Ziffert. Viele Spieler hätten sich aufgrund der Situation offen gelassen, ob sie beim CFC bleiben. Bis Ende April will Ziffert von allen Spielern eine Entscheidung haben. Es liefen zudem Gespräche mit Spielern anderer Vereine, die man zum CFC holen wolle.

16.21 Uhr: Man gehe davon aus, dass man in der kommenden Saison auch im Falle eines Abstieges in die Regionalliga in der Community-4-you-Arena spielen werde, sagt Aufsichtsrat Gunther Kermer. "Ich kenne in der Stadt kein anderes Stadion, in dem das möglich wäre. Derzeit gehe die Tendenz dahin, dass der Verein das Stadion dann selbst vermarktet. Ob der Vertrag mit dem aktuellen Vermarkter Infront gekündigt wird, entscheide der Insolvenzverwalter.

Am Dienstagnachmittag hat der CFC-Vorstand zur Pressekonferenz geladen.

Foto: Härtelpress

16.17 Uhr: Im vergangenen Dezember hatten die Mitglieder des CFC dem alten Vorstand teilweise die Entlastung verweigert. Es sei deshalb nicht auszuschließen, dass jetzt Regressansprüche gegen den alten Vorstand geprüft werden, sagt der neue Vereinschef Andreas Georgi.

16.15 Uhr: Steffen Ziffert: "Wir haben der Mannschaft klar gesagt, dass wir in den restlichen Spielen so viele Punkte wie möglich holen wollen." Dies sei auch ein Zeichen an die Fans. Man wolle versuchen, trotz der neun Punkte Abzug den 18. Platz erreichen. Dieser könnte im Fall des Rückzuges eines anderen Vereins doch noch für den Klassenerhalt reichen. Ob der DFB die Lizenz für die 3. Liga erteilt, sei noch offen. Man hoffe aber darauf, sagt Thomas Uhlig.

16.10 Uhr: Die Drittliga-Mannschaft sei am Dienstag über die drohende Insolvenz informiert worden, sagt Präsident Andreas Georgi. Es werde nun ein Insolvenzverwalter bestellt. Wie es dann weitergeht, werde man sehen. Die Gehälter bis März seien geflossen, die für den Monat April seien noch nicht gezahlt worden. "Das übernimmt nun das Arbeitsamt", sagt Uwe Bauch. Ob es auch Auswirkungen auf den Nachwuchsbereich geben wird, sei derzeit noch nicht abzusehen, ergänzt Sportvorstand Steffen Ziffert.

16.07 Uhr: Hinterlegte Bankbürgschaften in Höhe von 500.000 Euro seien noch nicht gezogen worden, sagt Aufsichtsrat Gunther Kermer. "Diese hätten auch nicht ausgereicht, um die Verbindlichkeiten zu tilgen. Wie Aufsichtsratschef Uwe Bauch sagt, kommen zu den 2,5 Millionen Euro noch 1,5 Millionen Euro vom Kredit der eins Energie. "Wir arbeiten derzeit defizitär", sagt Thomas Uhlig.

16.02 Uhr: Von mehr als 2,5 Millionen Euro an Verbindlichkeiten spricht Vorstand Thomas Uhlig. Präsident Andreas Georgi ergänzt: "Wir rechnen mit einer Zahlungsunfähigkeit." Die Antragsstellung sei auch eine Zäsur. Thomas Uhlig, der in den vergangenen Wochen auch die Funktion des Geschäftsführers ausübte, spricht von vielen ergebnislosen Gesprächen mit den Gläubigern. Konkrete Namen dieser Gläubiger nennt er nicht.
 

Aufsichtsratschef Uwe Bauch sagt: "Dieser Schritt tut allen himmelblauen Fans weh, er ist auch für die Stadt Chemnitz sehr traurig."

Foto: Härtelpress

15.58 Uhr: Aufsichtsratschef Uwe Bauch sagt: "Dieser Schritt tut allen himmelblauen Fans weh, er ist auch für die Stadt Chemnitz sehr traurig." Man habe nach gutem Gewissen entschieden.

15.58 Uhr: Präsident Andreas Georgi hat das erste Wort. Die Entscheidung über den Antrag zur Insolvenz sei in der Sitzung am Montagabend einstimmig gefallen. "Es ist der Endpunkt der Bemühungen der vergangenen Wochen und Monate."

15.56 Uhr: Die Pressekonferenz beginnt. Präsident Andreas Georgi, die Vorstandsmitglieder Thomas Uhlig und Steffen Ziffert sowie Aufsichtsratschef Uwe Bauch und Aufsichtsrat Gunther Kermer haben auf dem Podium Platz genommen.

15.53 Uhr: Paukenschlag in der Dritten Fußball-Liga: Der Chemnitzer FC hat den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. In wenigen Minuten wollen sich die Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates dazu äußern. In der Community-4-you-Arena findet eine Pressekonferenz statt. Vertreter mehrerer Medien haben sich bereits versammelt. "Freie Presse" hält Sie mit einem Liveticker auf dem Laufenden.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 14.04.2018
Härtelpress
CFC verliert gegen Meppen

Der Chemnitzer FC hat wenige Tage nach dem Insolvenzantrag den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Am Samstag verloren die Sachsen ihr Heimspiel gegen den SV Meppen 1:2 (0:1). ... Galerie anschauen

 
  • 10.04.2018
Härtelpress
Nach Insolvenzantrag: Pressekonferenz des CFC-Vorstandes

Drittligist Chemnitzer FC hat Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Auf einer Pressekonferenz am Dienstagnachmittag gibt der Vorstand Details bekannt. ... Galerie anschauen

 
  • 10.04.2018
Noodlecake Studios
Neue mobile Spiele: Große Titel auf kleinen Bildschirme

Berlin (dpa/tmn) - Tekken, das Weltall und Geschichten am Lagerfeuer - das gibt es in den Spiele-Neuheiten für Smartphones. Fünf Titel im Überblick: zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 06.04.2018
Assemble Entertainment
Schlecht aufgewärmt: «Pizza Connection 3» im Test

Berlin (dpa/tmn) - Kann man Pizza wieder aufwärmen? Und wenn ja, wie? In der Mikrowelle, im Ofen, in der Pfanne? Diese Frage lässt sich wohl kontroverser diskutieren als die Frage, ob man ein altes Spiel aus den 90er Jahren wieder aufwärmen kann. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm