Chemnitz entwickelt sich zur Softwareschmiede für autonomes Fahren

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Führende Firmen haben eine Allianz gegründet, um Fachkräfte in die Region zu holen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    7
    lax123
    21.06.2021

    Dem Tode geweiht. Leider. Da gibts Chineses und Amis die das besser können als wir. Und sei es nur aus dem Grund, das Chemnitz global keinerlei Reputation hat.

  • 14
    10
    Zeitungss
    21.06.2021

    @AK: Ich schmunzle mit. Bei meinem nicht gerade billigen Neufahrzeug ( ein deutsches Produkt) versagt regelmäßig die Elektronik. Bei starken Schneefall verabschieden sich die Außensensoren und das Fahrzeug erblindet. Die heute übliche Bussteuerung hat offenbar keinen Fahrplan und die Busse verfahren sich regelmäßig. Wer diese Steuerungsart kennt, wird wissen was ich meine. Unter solchen Voraussetzungen an autonomes Fahren zu denken ist eigentlich schon fahrlässig und mit der verbauten Fernostelektronik (die Kosten zwingen dazu) wird sich in Zukunft nicht viel ändern.

  • 18
    4
    AmKuechwald
    21.06.2021

    Ich muss immer schmunzeln, wenn vom autonomen Fahren die Rede ist, wenn wir es noch nicht mal schaffen, drei Ampeln hintereinander so zu steuern, dass möglichst wenige Fahrzeuge halten müssen - und wenn's erstmal in den Nacht wäre. Dennoch aber lobenswert, dass es in Chemnitz sowas gibt!

  • 26
    1
    jenser100
    21.06.2021

    Gute und zukunftsorientierte Forschung in Chemnitz an der TU, besser als die Stadt zum Alterslabor machen. Dies zieht Junge und Innovative an.