Erneut Schilder an der Hugo-Fuchs-Straße abgerissen

Im Stadtteil Kapellenberg sind erneut Straßenschilder der nach dem früheren Chemnitzer Rabbiner Hugo Fuchs (1878-1949) benannten Straße beschädigt worden.

Chemnitz.

Im Stadtteil Kapellenberg sind erneut Straßenschilder der nach dem früheren Chemnitzer Rabbiner Hugo Fuchs (1878-1949) benannten Straße beschädigt worden. Laut Polizei wurden zwei der Schilder komplett abgerissen, ein weiteres verbogen. Die Beschädigungen seien am Samstagnachmittag bekannt geworden. Nach ähnlichen Beschädigungen im November vergangenen Jahres hatte die Polizei einen politischen Hintergrund nicht ausgeschlossen. Die Straße in der Nähe der neuen Synagoge trägt seit 2001 den Namen des früheren Rabbiners. Fuchs stand der Chemnitzer Israelitischen Religionsgemeinde von 1907 bis 1939 vor. Nach den Pogromen im November 1938 war er für einige Zeit im Konzentrationslager Buchenwald interniert. Im Jahr darauf floh er nach Argentinien. (micm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...