Grundschüler basteln für "Superhelden" des Alltags

Kinder der Regenbogen-Grundschule Chemnitz haben Geschenke für Polizisten, medizinisches Personal und Verkäufer gebastelt. Abgeholt wurden die Gaben per Blaulicht.

Geschenke für Helden: Mit Hilfe ihrer Lehrer haben die Kinder der Regenbogen-Grundschule Chemnitz, die sich derzeit in Notbetreuung befinden, Geschenke gebastelt. Wie wie Polizei mitteilte, war es den Mädchen und Jungen wichtig, während der Corona-Krise etwas beizutragen.

Daher gestalteten sie vergangene Woche farbenfrohe Papiertüten, in denen sich Superhelden-Buttons, Gummibärchen-Tütchen mit Danke-Herzen sowie ein schriftlicher Gruß befanden. Doch es gab ein Problem: Wegen der Kontaktbeschränkung war eine Übergabe an die Empfänger nicht möglich. 

Die Schulleiterin der DPFA-Regenbogen-Grundschule Chemnitz wandte sich daher telefonisch an die Polizei - und diese fuhr anschließend mit Blaulicht bei den Grundschülern vor. Im Gepäck hatten die Beamten neben Präsenten auch einen Brief von Polizeipräsidentin Sonja Penzel. Darin lobt sie die Kleinen für ihre Disziplin, die ihnen die Ausgangsbeschränkung abverlangt: "Dass Ihr diese Superkräfte jeden Tag bestmöglich aufbringt, ist Beweis genug, um sich Superheld nennen zu dürfen."

Der Austausch der Geschenke geschah schließlich vor der Turnhalle der Grundschule: völlig kontaktlos und unter Beachtung des gebotenen Mindestabstands. 


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.