Prozess um Gewalt am Rande von Corona-Demo

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Nur sechs Wochen nach Angriffen auf Polizeibeamte im Umfeld einer verbotenen Versammlung in der Innenstadt musste sich ein Beteiligter nun vor Gericht verantworten.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 11
    3
    435200
    18.05.2021

    "Zufällig in den Polizeikessel geraten" - "am Nachmittag angetrunken".

    Also muss man sich einfach nur besaufen, um mildernde Umstände zu bekommen? Wer sich zudröhnt, muss auch mit den Folgen leben. Und das mit dem "zufällig" nehme ich den "Grundrechtsbeschränkten" nicht ab.

    Angriff auf die Staatsgewalt - egal in welcher Art und Weise - gehört ganz einfach bestraft. Wo kämen wir denn hin wenn jeder macht was er will.