Zwei Seniorinnen fallen auf Trickbetrüger rein

Chemnitz.

Am Samstag sind zwei Seniorinnen Opfer eines Trickdiebstahls geworden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob es sich in beiden Fällen um denselben Täter handelt, wird noch geprüft. Der Sachschaden beträgt 100 Euro.

Wie die Polizei mitteilte, hatte zunächst ein Unbekannter gegen 11 Uhr in der Kanzlerstraße im Stadtteil Kaßberg an der Wohnungstür einer Seniorin geklingelt. Er gab an, einen Zettel und Stift zu benötigen. In der Wohnung nutzte er offenbar einen unbeobachteten Moment, um Geld aus dem Portmonee der Frau zu stehlen.

Gegen 13 Uhr wurde eine Frau im Zentrum an der Brückenstraße auf gleiche Weise bestohlen. Die Seniorin ging der Bitte des Unbekannten nach. Daraufhin griff dieser sich die im Flur abgelegte Geldbörse und verschwand. 

Der unbekannte Mann wird von den Frauen als 1,80 Meter bzw. 1,90 Meter groß und schlank beschrieben. Er soll außerdem dunkel und gepflegt gekleidet gewesen sein. Nach den Aussagen einer der Seniorinnen hatte der Unbekannte dunkles Haar. Die andere Frau gab weiter an, dass er einen hiesigen Dialekt sprach.

Die Polizei warnt vor dieser Masche. Bürger und Bürgerinnen sollen Fremde im Hausflur warten lassen und die Tür wieder verschließen, während die gebetenen Gegenstände geholt werden. (fp)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.