Chemnitzer Firma droht Anklage

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Ermittlungen gegen die beiden Inhaber einer virtuellen Handelsplattform stehen kurz vor dem Abschluss. Der Vorwurf: Betrug in etwa 100 Fällen.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    28.07.2014

    Hallo mjuschh77:
    Bevor man sich dort anmeldet, will ich mal ganz wertneutral sagen: "Finger weg!" Nicht nur, dass die Firma den Prellbock 2013 der Verbraucherzentrale Sachsen erhalten hat (z. B. hier: http://www.mdr.de/sachsen/prellbock-geht-nach-chemnitz100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html),
    die Firma ist auch hinter den Kulissen alles andere als seriös, gar alles andere als sorgfältig. (Eine gute Zusammenfassung findet sich hier: (http://gewerbeabzocke.com/die-zauberkuenste-des-david-jaehn) Fazit: Viel Fata Morgana für nix: Immer wieder werden Produkte zu Phantasiepreisen beworben (Adidas-Schuhe für 6,98 Euro), die man naturgemäß auf der eigentlich Plattform nicht findet, weil der angebotene Preis unter den Herstellungskosten liegt, der Preis sich nur rechtfertigen würde, wenn es sich um Hehlerware handelt. ist sie aber nicht: Es gibt sie gar nicht! Es ist ein reines Lockangebot, um die zweijährige Abogebühr zu kassieren. Dazu finden sich täglich zurzeit auf Facebook entsprechende Anzeigen als Sponsorenmeldung in der Startseite der Nutzer. Dies bundesweit und auch in Österreich und der Schweiz. Wir wollen auch nicht verschweigen, dass die Firma in Deutschland offenbar keine Konten mehr erhält und die neuen Opfer aktuell an eine Bank in Bratislawa leisten sollen. Ein gutes Dutzend Institute in Sachsen hat die Zusammenarbeit nach jeweiligem Hinweis auf des Geschäftsfeld der GmbH von Davis Jähn beendet.
    Und schließlich haben sich seit Jahren die Abofallenopfer organisiert, etwa dort: https://www.facebook.com/groups/305611512934489/
    Ich überlasse es nun Ihrem Urteilsvermögen, ob Sie für zwei Jahre 480 Euro ausgeben möchten.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    10.07.2014

    Also war kurz davor mich dort zu registrieren, wenn jemand mal was genaueres sagen könnte, ob man als Firma sich jetzt anmelden kann und alles rechtens zugeht, oder nicht , da wär mir echt schon geholfen !!!