Erzgebirgerin designt Corona-Schwibbogen

Mit dem besonderen Lichterbogen hat Nicki Hertzsch ihrem Mann einen Wunsch erfüllt.

Sehma.

Weihnachten spielt bei Familie Hertzsch in Sehma eine große Rolle. Ab Totensonntag werden die Zimmer mit weihnachtlicher Dekoration liebevoll geschmückt. Seit Freitag gehört ein besonderer Schwibbogen mit Beleuchtung hinzu: Er soll an die Coronazeit erinnern. "Als ich nach der Spätschicht nach Hause kam, stand der Schwibbogen auf dem Tisch", berichtet Benjamin Hertzsch. Der 30-Jährige sei erstmal sprachlos gewesen. Seine Frau hatte ihm seinen Wunsch nach einem Bogen mit Corona-Motiv erfüllt, als Erinnerung an das Pandemie-Jahr 2020."

Vergangene Woche hat seine Frau Nicki Hertzsch heimlich mit der Laubsägearbeit angefangen. "Zum Erzgebirge gehören nun einmal die Bergmänner, und daher mussten sie auch mit rein." Am Donnerstagabend wurde das Stück in den Lieblingsfarben ihres Mannes, rot und schwarz, fertig. Eigentlich wollte sie Benjamin zum Nikolaus damit überraschen. "Ich wusste aber nicht, wo ich ihn verstecken sollte, weil er immer alles findet", erklärt die 23-Jährige. "So habe ich ihn einfach auf den Tisch gestellt." Nun muss das junge Paar nur noch einen Platz für den besonderen Schwibbogen finden. (ritz)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.