Kurzarbeit: Anzeigen sind rückläufig

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Annaberg-Buchholz.

Das Instrument Kurzarbeit hat in Pandemie-Zeiten über viele Monate geholfen, den Arbeitsmarkt im Erzgebirge stabil zu halten. Mittlerweile sind die Zahlen aber rückläufig. Dennoch haben nach Angaben der Agentur für Arbeit in Annaberg-Buchholz auch im Juni noch einmal 21 Betriebe Kurzarbeit angezeigt. Dahinter stehen 549 Personen. Zum Vergleich: Im Mai hatten im Erzgebirgskreis 54 Betriebe für 350 Arbeitnehmer konjunkturelles Kurzarbeitergeld angezeigt, im April 90 Betriebe für 698 Beschäftigte. Unterdessen liegt die aktuelle Hochrechnung für die tatsächlich realisierte Kurzarbeit im Erzgebirgskreis im Februar vor. Demnach waren 2453 Betriebe mit 13.337 Personen in Kurzarbeit. (af)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.