Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Kunst- und Zukunftsmobil macht in Aue Station

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein mit Digitaltechnik und Werkzeugmaschinen ausgestatteter Doppeldeckerbus - das "Fabmobil" - hielt am Freitag auf dem Gelände des Hammerherrenhauses in Aue. Anlass war der erste "Makers Day" am "Purple Path". Dieser Kulturpfad soll Chemnitz als Europäische Kulturhauptstadt 2025 mit dem Umland verbinden. Das "Fabmobil" bietet auf zwei Etagen Raum für angewandte Zukunft wie 3D-Druck, Robotik und Programmierung. Erfunden wurde es von den Designern Sebastian Piatza (Foto) und Christian Zöllner. Am heutigen Samstag, 11 bis 15 Uhr, schließt sich im Hammerherrenhaus ein Tag der offenen Tür an. Was man unter dem "Purple Path" versteht, wird ab 11.30 Uhr erklärt, ab 13 Uhr wird das Leben der Rosina Schnorr vorgestellt, danach das sächsische Kobalt- und Blaufarbenwesen. (wend)

Das könnte Sie auch interessieren