Wo die Corona-Hotspots im Erzgebirge sind und das Karzl - die meistgeklickten Artikel im Dezember

Auch im letzten Monat des Jahres 2020 war die Pandemie das beherrschende Thema. Mit einer Ausnahme: Dem Karzl. Hier sind sie, die zehn am häufigsten aufgerufenen Artikel aus dem Erzgebirge auf freiepresse.de

Erzgebirge.

Wo sich Corona-Infektionen im Erzgebirgskreis häufen: Viele Erzgebirger wünschten sich seit Wochen bei der Betrachtung der Corona-Neuinfektionen in der hiesigen Region einen differenzierten Blick. Auf Nachfrage von "Freie Presse" hat das zuständige sächsische Gesundheitsministerium Mitte Dezember erstmals für einen Zeitraum von sieben Tagen - konkret vom 3. bis zum 9. Dezember - genauere Fallzahlen pro Kommune veröffentlicht. Diese hat "Freie Presse" die aufsummiert als Grafik und Tabelle erstmals am 12. Dezember veröffentlicht. Es zeigt sich: Stollberg und Mildenau weisen die höchste Sieben-Tage-Inzidenz auf.

Corona-Zahlen aus den Orten im Erzgebirge erschienen als Grafik und Tabelle auch am 24. Dezember. Es zeigte sich: Die Lage im Erzgebirgskreis ist weiter bedrohlich. Das spiegelt sich auch in den Fallzahlen pro 100.000 Einwohner (Inzidenz) wider. Stark angestiegen im Vergleich zur Vorwoche war die Inzidenz in Stützengrün. Bei Vorwochen-Spitzenreiter Breitenbrunn gab es nur geringfügigen Rückgang. Johanngeorgenstadt war aktueller Spitzenreiter. In Heidersdorf halbierte sich der Wert. Pockau-Lengefeld hatte die geringste Inzidenz.

Erzgebirgskreis verschärft Ausgangs- und Einreisebeschränkung: Der Landkreis reagierte auf konstant hohe und steigende Infektionszahlen. Ab dem 12. Dezember galten im Erzgebirgskreis deutlich strengere Coronaregeln. Die neue Allgemeinverfügung sollte nur zwei Tage Gültigkeit haben, bis der Freistaat am 14. Dezember ebenfalls mit schärferen Beschränkungen nachzog.

Corona-Zahlen aus den Orten im Erzgebirge: Zum zweiten Mal wurden am 19. Dezember in der "Freien Presse" die aktuellen Infektionszahlen pro Kommune veröffentlicht. Besonders hoch war die Anzahl der Infektionen mit dem Covid-19-Virus zu dieser Zeit in Breitenbrunn, Heidersdorf und Zschorlau. Diese Orte wiesen für die vorangegangenen sieben Tage die höchsten Inzidenzwerte auf.

Quarantäne nach Einkaufstour in Tschechien: Ein 70-jähriger Daciafahrer und seine 57-jährige Beifahrerin waren zum Einkaufen in der Tschechischen Republik gewesen. Aam Grenzübergang Bärenstein wurden sie von Polizeibeamten kontrolliert. Und erfuhren: Einkaufen ist kein triftiger Grund, der zu einer Einreise nach Deutschland ohne Quarantäne berechtigt.

Neue Allgemeinverfügung im Erzgebirgskreis: Was ist noch erlaubt, was nicht? In der ab 12. Dezember gültigen neue nAllgemeinverfügung lösten einige Punkte heftige Diskussionen und auch Verunsicherung im Erzgebirge aus. "Freie Presse" beantwortete die drängendsten Fragen.

Polizei kontrolliert Einhaltung der Corona-Regeln in Oberwiesenthal: In Oberwiesenthal hat die Polizei am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag viele Personen ertappt. Über 100 Ordnungswidrigkeitsanzeigen wurden erlassen. Gemäß der geltenden Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung ist das Verlassen der Unterkunft ohne triftigen Grund bis zum 10. Januar untersagt. Als triftige Gründe zählen unter anderem Sport und Bewegung im Freien - allerdings nur im Umkreis von 15 Kilometern der Unterkunft.

Kurz vor Weihnachten meldet sich die Kultfigur aus dem Hause Huss Räucherkerzenherstellung wieder zu Wort. Es ist bereits das zweite Mal in diesem Jahr und die 12. Episode seit der Geburt der Trickfigur 2013. Hunderttausendfach wurden die bisherigen Clips innerhalb kürzester Zeit geschaut. Was hat das Karzl dieses Mal zu sagen?

 

Erzgebirge erstmals mit 500er-Inzidenz: Am zweiten Dezemberwochenende sprang der Sieben-Tage-Inzidenzwert für die Region laut Robert-Koch-Institut (RKI) erstmals über die 500er-Marke. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner infiziert haben. Einen zweiten traurigen Rekord erreichte im Erzgebirge an diesem Wochenende bei der Anzahl der Neuinfizierten pro Tag: Das RKI meldete allein am Samstag 603, den 12. Dezember, neue laborbestätigte Fälle - so viele wie noch nie bis dato.

Corona-Lage im Erzgebirge: Täglich informiert die "Freie Presse" seit Oktober im Ticker über die aktuelle Corona-Situation im Erzgebirgskreis. Im Dezember gehörte zu den Berichten über die aktuelle Pandemie-Situation im Landkreis auch ein Interview mit der einzigen Corona-Ärztin im Landkreis. Die Zwönitzer Hausärztin Dr. Raina Hübschmann sprach über ihre Arbeit in einer Corona-Schwerpunktpraxis und die Gefährlichkeit von Covid-19. Die Symptome von Covid-19 haben sich in der zweiten Welle verändert, sagte sie.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.