Opel auf S 221 vollständig ausgebrannt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein Opel ist auf der S 221 in Großrückerswalde in Brand geraten. Die Polizei vermutet einen technischen Defekt als Ursache.

Großrückerswalde.

Die Kameraden der Feuerwehr Großrückerswalde sind am Sonntag zu einem Fahrzeugbrand gerufen worden. Die Fahrerin eines Opel hatte sie alarmiert, nachdem das Fahrzeug, mit dem sie in Großrückerswalde in Richtung Mauersberg unterwegs war, zu brennen begann. Der Wagen war zuvor über einen längeren Zeitraum nicht bewegt worden; beim Anfahren hatte die Fahrzeugkontrollleuchte aufgeleuchtet, teilte die Chemnitzer Polizeidirektion auf Anfrage der "Freien Presse" mit.

Die Frau wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen, jedoch war der Opel bereits ausgebrannt. Während der Löscharbeiten musste die S 221 voll gesperrt werden. Ein technischer Defekt soll nach Aussage der Polizei zu dem Brand geführt haben. (fp) 

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €