Lugau regelt Entschädigung neu

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Lugau.

Die Stadt Lugau hat ihre Satzung zu Entschädigungen für im Ehrenamt Tätige geändert. Dabei geht es um die Aufwandsentschädigung für jene Räte, die gleich zwei Funktionen innehaben: 2. stellvertretender Bürgermeister und Fraktionsvorsitzender. Denn bislang war geregelt, dass ein Rat, der zugleich stellvertretender Bürgermeister ist, nur die Entschädigung für den ehrenamtlichen Bürgermeister erhält: der 1. Stellvertreter 80 Euro monatlich, der 2. Stellvertreter 50 Euro. Ein Fraktionsvorsitzender bekommt 60 Euro im Monat. Daher würde ein Rat, der Fraktionsvorsitzender und gleichzeitig 2. stellvertretender Bürgermeister ist, weniger Entschädigung erhalten als wenn er nur Fraktionsvorsitzender wäre. Darum erhalten betroffene Räte jetzt 20 Euro Zulage zu ihrer Entschädigung für den Stellvertreterposten. (vh)

Das könnte Sie auch interessieren