Asylunterkunft bleibt bis 2023

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Johanngeorgenstadt.

Die Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Johanngeorgenstadt bleibt noch bis 2023 bestehen. Der Vertrag zwischen der Landkreisverwaltung des Erzgebirgskreises und dem privaten Betreiber wurde demnach verlängert. Ursprünglich lief er bis Ende 2020. Umfassende Renovierungsarbeiten seien nicht geplant, wie eine Sprecherin des Landratsamtes informierte. Ebenso wenig plane die Behörde eine Änderung der Platzkapazität. Derzeit leben 70 Menschen in der Unterkunft. Die Asylsuchenden kamen bislang unter anderem aus Afghanistan, Syrien, der Türkei, Tschetschenien, Kamerun und Nigeria. (irme)

...
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.