Jenseits normaler Polizeiarbeit

Unter den erfolgreichen deutschen Autoren von mit regionalem Flair versehenen Kriminalromanen gehört Katharina Peters seit Jahren zu den produktivsten. Allein acht auf Rügen spielende Plots mit der ebenso charismatischen wie eigensinnigen Ermittlerin Romy Beccare hat sie seit 2012 veröffentlicht; hinzu kommen fünf Bücher mit der Kriminalpsychologin Hannah Jakob in der Hauptrolle, die im ganzen Land vor allem nach vermissten Frauen sucht. Und dann gibt es noch aus ihrer Feder die ehemalige Kommissarin Emma Klar, die mit dem System nicht so recht klar kam, aus dem Dienst ausgeschieden ist und nun als Privatdetektivin arbeitet. Mit "Todesklippe" hat Katharina Peters jetzt bereits den vierten Band in dieser Reihe auf den Markt gebracht.

Als der Polizeipsychologe Valentin Wolff bei einem Motorradunfall stirbt, sieht alles nach einem normalen Unglück aus. Doch die Schwere der Kopfverletzung lässt Johanna Krass vom BKA misstrauisch werden, weshalb sie (außerhalb eingefahrener Behördenwege und -strukturen ) Emma Klar den Auftrag erteilt, der Sache auf den Grund zu gehen. Emma beschäftigt sich mit den Fällen, die der Tote bearbeitet hat, und stößt auf die Akte eines Polizisten, der entführt und dann ermordet wurde. Am Ende hängt alles zusammen, und die Opfer sind alle irgendwie auch Täter. (old)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...