E-Book-Reader mit Farbbildschirm kommen

Kontraststark, aber farblos: Geht es um Displays, sind E-Book-Reader die letzte Bastion monochromer Darstellung. Doch nun soll es einen Farbschub geben.

Lugano (dpa/tmn) – E-Book-Reader können bald auch bunt. Der für den Herbst angekündigte E-Reader Color von Pocketbook soll auf seinem sechs Zoll großen Display bis zu 4096 Farben in HD-Auflösung darstellen können. Bisherige Reader zeigen Text und Grafik in Graustufen auf weißem Hintergrund an. 

Die Kaleido genannte Technologie des Farb-Panels wird vom taiwanischen Hersteller E-Ink entwickelt. Da dieser auch die meisten Graustufen-Panels (Carta) aktueller Lesegeräte liefert, dürften dieses Jahr auch noch weitere Hersteller Farb-Reader präsentieren.

Vorteile für Comics oder grafisch aufwendige Sachbücher

Als Preishorizont für den Color gibt Pocketbook ungefähr 200 Euro an. Die Farbdarstellung soll demnach etwa bei Comics oder Kochrezepten Lesern einen Vorteil gegenüber dem Monochrom-Bildschirm bieten. Aber auch Käufer reich bebilderter oder illustrierter Sach- und Fachbücher könnten bald zur Zielgruppe farbiger E-Reader gehören.

Egal ob schwarz-weiß oder farbig: E-Ink-Displays haben gegenüber LCD-Bildschirmen den Vorteil, dass sie äußerst stromsparend arbeiten, weil sie nur beim Umblättern Energie verbrauchen und nicht zwingend beleuchtet werden müssen, um lesbar zu sein. Sie bieten zudem einen hohen Kontrast, der dem Leseerlebnis auf Papier sehr nahe kommt.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.