Speicherplatz schaffen: Windows.old-Dateien löschen

Beim Wechsel auf eine neue Windows-Version werden automatisch Sicherungskopien erstellt. Diese können den Speicherplatz erheblich beeinträchtigen. Wer sicher ist, dass das Update ohne Fehler vollzogen wurde, sollte diese Dateien löschen.

Hannover (dpa/tmn) - Wer von älteren Windows-Versionen auf Windows 10 umsteigt oder auf dem System ein größeres Update installiert, legt dabei automatisch eine Sicherungskopie alter Windows-Dateien an.

Diese werden in einem Verzeichnis namens windows.old gespeichert, berichtet «heise online». Diese Sicherung ist an sich praktisch, falls es beim Umstieg zu Fehlern kommt. Sie nimmt aber auch viel Platz weg. Wer sicher ist, die Dateien nicht mehr zu brauchen, kann sie einfach löschen.

Das geht im Explorer, per Rechtsklick auf die Festplatte mit der Windows-Installation (in der Regel Laufwerk C:\). Unter «Eigenschaften» findet sich dort der Reiter «Allgemein» und in diesem die Schaltfläche «Bereinigen».

Weiter klickt man auf «Systemdateien bereinigen» und setzt im folgenden Dialog ein Häkchen bei «Vorherige Windows-Installation(en). Ein Klick auf «OK» setzt den Prozess in Gang und gibt den bislang belegten Speicher wieder frei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...