Kommentar zu Corona-Regeln an Ostern: Die Hoffnung hat getrogen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Deutschlands Coronakrisenmanager vollziehen mit dem harten Zusatz-Lockdown rund um Ostern erneut eine 180-Grad-Wende. Angesichts der extrem gefährlichen Infektionslage gab es kaum eine echte Alternative dazu, Vertrauen schafft das aber nicht.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 14
    0
    Echo1
    24.03.2021

    GPZ: " "Natürliche Immunabwehr“... und wenn die es nicht schafft, dann ab auf den Friedhof? Möhren allein halten Covid-19 nicht auf."

    Ja die Möhren allein halten eine Infektion nicht auf. Da muss man und kann man viel
    mehr tun.
    Mir geht es um den Satz auf der Bundespressekonferenz: Wir haben den Virus noch nicht besiegt.
    Viren wurden noch nie besiegt. Man kann deren Ausbreitung verhindern, das Ausbrechen verhindern, die Verläufe der Krankheit mildern oder stoppen. Ein gutes Beispiel ist AIDS. Den Virus gibt es nach wie vor. Aber man hat diesen Virus durch Vorsichtsmaßnahmen (Kondome) und Medikamente in Griff. Da geht bestimmt auch etwas bei Covid19. Dieses Thema hat mal Wagenknecht bei Anne Will aufgeworfen. Aber leider bisher kein Thema. Da versucht man eine kontaktarme, sterile Welt herzustellen. Das Immunsystem soll nicht mehr trainiert werden und gesunde Menschen sollen einen Genimpfstoff aufnehmen. Das geht gegen den Menschen als soziales Wesen.
    Der falsche Weg.

  • 4
    13
    GPZ
    23.03.2021

    „Natürliche Immunabwehr“... und wenn die es nicht schafft, dann ab auf den Friedhof? Möhren allein halten Covid-19 nicht auf.

    Sicher hat Streeck Recht, wenn er sagt, dass wir damit leben müssen. Aber da gehören auch Maßnahmen wie Impfungen dazu... die das Leben ermöglichen. Bis es diese ausreichend gibt, muss man sich eben einschränken. Mir gefällt auch nicht, wie schleppend das Impfen voran geht. Nur man muss eben Impfstoff haben. Auch wäre für die Zukunft mehr Rücksicht bei Atemwegserkrankten zu erhoffen wie z.B. zu Hause bleiben oder MNS tragen. Bei Arbeitgebern kein Druck bei Krankmeldungen. Und in der „Saison“ auch gerne immer MNS in ÖPNV und Einkaufszentrum.

  • 34
    9
    Echo1
    23.03.2021

    Frau Merkel sagte der Virus ist noch nicht besiegt. Dieser Redeauszug kam heute früh in Moma ARD.
    Da schlussfolgere ich, dass es ein ewiger Kampf sein wird, ein ewiges Abstand halten, Maske, Test, Spritze. Denn Viren und deren Mutanten kann man nicht besiegen.
    Professor Streck: Wir müssen mit dem Virus leben.
    Fragen wir, welchen Schaden macht er wirklich?
    Vielleicht sollten wir mehr Wert legen auch auf eine natürliche Immunabwehr. So wird das nichts mit dem jahrelangen Herunterfahren des Lebens mit all den fatalen Nebenwirkungen.