AfD-Kandidat zweifelt an CDU

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg.

Nachdem Mittelsachsens CDU-Chef und Landratskandidat Sven Liebhauser jetzt gefordert hat, die seit Mitte März geltende Regelung zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht in Gesundheit und Pflege sofort abzuschaffen, ist jetzt der Landratskandidat der AfD und mittelsächsische Landtagsabgeordnete Rolf Weigand darauf eingegangen. Weigand hatte eine Petition gegen die Impfpflicht initiiert und 2700 Unterschriften gesammelt. Er zweifle an der Glaubwürdigkeit der CDU in Mittelsachsen. Liebhauser habe noch Ende Januar kritiklos betont, dass das Gesundheitsamt des Landkreises das Bundesgesetz zur Impfpflicht umzusetzen habe. Und als er die Petition an Landrat Matthias Damm übergeben und diesen zum Handeln aufgefordert habe, "positionierte sich Herr Liebhauser noch ganz 'Pro-Impflicht'",teilte der AfD-Landratskandidat mit. (jl/hh)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.