Befürworter der Höhenbegrenzung für Windräder siegen bei Bürgerentscheid

Wie hoch dürfen die Windräder zukünftig sein? Die Rechenberger haben darüber abgestimmt und waren sich einig.

Rechenberg-Bienenmühle.

Der Neubau der Windkraftanlage Clausnitz wird auf eine Höhe von 100 Metern begrenzt. Für diese Begrenzung stimmte eine Mehrheit der Rechenberg-Bienenmühler in einem Bürgerentscheid am Sonntag mit 805 Ja-Stimmen zu 398 Nein-Stimmen.

Geplant waren von Christoph Hänel, Vorsitzender der Agrargenossenschaft "Bergland" und Besitzer drei der sechs Windräder, 241 Meter. Dazu kommt es nun aber nicht. Michael Eilenberger, Unterstützer der Bürgerinitiative "Gegenwind", die den Entscheid anschob, freute sich über den Ausgang: "Ich bin sehr glücklich, die Vernunft hat gesiegt." Hänel hingegen zeigte sich enttäuscht über die Entscheidung der Bürger, akzeptiere diese aber, wie er auf Anfrage mitteilte. (scso)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    1
    61charly
    02.09.2019

    Die Chance auf einen Bürgerentscheid hätten die Einwohner der weggebaggerten Braunkohle- Dörfer auch gern gehabt, dort wurde aber per Gesetz über ihre Köpfe hinweg entschieden.

  • 2
    0
    Tauchsieder
    02.09.2019

    Was will er auch anderes machen, Volkes Wille.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...