Bergknappe wird zum Eichelbuben

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

In Olbernhau wird am Freitag der Sächsische Bergmanns-, Hütten- und Knappentag eröffnet. Bis Sonntag warten viele Veranstaltungen auf die Besucher. Auch Souvenirjäger kommen nicht zu kurz. Ein Skatspiel zeigt beispielsweise markante Bergbrüder - auch den Bergknappen der Freiberger Ber- und Hüttenknappschaft.

Olbernhau.

Keramiktasse, Blechtippel, T-Shirts, Schlüsselanhänger, Kupfer- und Silber-Medaillen, Räuchermänner, Picusse, Seifenstücke oder Kugelschreiber - die Vielfalt an Mitbringseln vom 6. Sächsischen Bergmanns-, Hütten- und Knappentag ist groß. Kurz vor der Eröffnung des dreitägigen Spektakels legt der Veranstalter noch einmal nach und bringt ein ganz besonderes Skatspiel auf den Markt.

Auf diesem Deutschen Blatt sind nicht nur einfach Bube, König oder Ober zu sehen, sondern es zeigt in den Bildkarten zum Zeitpunkt des Erscheinens aktive Mitglieder aus ausgewählten Vereinen des Sächsischen Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine und stellt somit ein besonderes Zeitdokument dar.

Die Idee von Stadtführer Udo Brückner wurde gemeinsam mit dem Landesverband und dem Olbernhauer Fotografenmeister Kristian Hahn umgesetzt. "Sie soll eine bleibende Erinnerung an ein ganz besonderes Ereignis in unserer Stadt Olbernhau darstellen", sagt Brückner. Erhältlich sind das Skatblatt sowie die zahlreichen weiteren Produkte rund um den Bergmannstag in der Touristinformation Olbernhau sowie an den Ständen der Touristinfo in der Saigerhütte und im Rittergut zum Festwochenende.

Das wiederum ist gespickt mit diversen Höhepunkten. Dazu gehören das Theaterstück "Hüttenförster Grass", das an allen drei Tagen aufgeführt wird ebenso wie das 8. Chortreffen der Bergmannschöre. Veranstaltungsort ist in beiden Fällen das Saigerhüttenareal. Ein Besuchermagnet dürfte zudem am Samstag der Große Sächsische Bergmännische Zapfenstreich auf dem Gessingplatz werden. Er beginnt 21.30 Uhr. Für viele das Event der drei Tage schlechthin ist aber die Große Bergparade mit rund 1700 Teilnehmern am Sonntag.

13.30 Uhr beginnt sie an der Saigerhütte und führt über die Grünthaler Straße bis in die Innenstadt zum Gessingplatz. Dafür wird der rund drei Kilometer lange Abschnitt durch die Stadt am Sonntag ab 12 Uhr voll gesperrt. An den anderen Tagen ist die Ortsdurchfahrt gewährleistet. Parkplätze stehen in der Stadt jedoch an den Festtagen keine zur Verfügung. Diese befinden sich an den Einfallstraßen nach Olbernhau.


Großparkplätze für Besucher - Problem B 171

Die Stadt Olbernhau ist gewappnet für Tausende Besucher, die sie anlässlich des Sächsischen Bergmanns-, Hütten- und Knappentages vom 9. bis 11. September erwartet. Ein Großteil der Gäste wird mit dem eigenen Auto anreisen. Damit die Besucher nicht erst lange nach einem Parkplatz suchen müssen - in der Innenstadt stehen während der drei Tage ohnehin keine zur Verfügung -, werden an vier der fünf Einfallstraßen Großparkplätze eingerichtet. Das passiert konkret an der Blumenauer Straße, der Zöblitzer Straße, der Brandauer Straße sowie der Zollstraße. Zusammen verfügen sie über mehr als 3000 Stellplätze. Was fehlt, ist ein Parkplatz an der B 171 aus Richtung Freiberg/Pfaffroda. Ursprünglich war dort auch einer geplant. Da allerdings das Landesamt für Straßenbau und Verkehr kurzfristig mit der Deckensanierung der Bundesstraße begonnen hat, ist diese aktuell und auch während der Zeit des Bergmannstages komplett gesperrt. Für die Besucher aus dieser Richtung bedeutet das eine längere Anfahrt nach Olbernhau. Sie müssen die Umleitung über Sayda und Heidersdorf fahren und dann den Parkplatz an der Zollstraße nutzen, erläutert Udo Brückner vom Organisationsteam.

Von den genannten Großparkplätzen - ein Parkticket kostet pro Tag fünf Euro - fahren Shuttle-Busse in die Festbereiche Innenstadt sowie Saigerhütte. (fhob)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.