Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Bundespräsident Steinmeier in Freiberg auch am Glühweinstand zu Besuch

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Frank-Walter Steinmeier beim Weihnachtsmarktbesuch in Freiberg.

Freiberg.

Am Abend machte sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier noch einmal auf zum Besuch des Freiberger Christmarkts, aß Bratwurst, trank Glühwein - und kam dabei mit zahlreichen Weihnachtsmarktbesuchern ins Gespräch. Die verliefen stets freundlich und aufgeschlossen. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit für ein Foto mit dem Bundespräsident oder einem Autogramm. Beschimpfungen oder ähnliches gab es dabei nicht.

"Es ist so, wie ich es mir erhofft habe: Dass die Leute eigentlich keine Hemmungen haben, auf einen zuzugehen", erklärte Steinmeier. "Manche erzählen Privates, wir haben gute Gespräche geführt über die Pflege", berichtete der Bundespräsident. Auch Fragen von Krieg und Frieden hätten eine Rolle gespielt. "Und viel Sorge, dass der Krieg sich ausweihten könnte", so Steinmeier. "Ich finde, die Leute waren sehr offen heute Abend. Es war sehr, sehr gut - und ein wirklich sehr, sehr schöner Weihnachtsmarkt, der die Tradition dieser Region pflegt." (fhob)

Das könnte Sie auch interessieren