Gefahrgut-Einsatz für Feuerwehr in Muldenhütten

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bei der Recycling und Umwelttechnik GmbH (MRU) ist am Mittwochnachmittag Alarm ausgelöst worden.

Freiberg.

35 Feuerwehrleute aus Freiberg und Zug sind am Mittwochnachmittag mit zehn Fahrzeugen nach Muldenhütten geeilt.

Gegen 15.30 Uhr war bei der Muldenhütten Recycling und Umwelttechnik GmbH (MRU) Alarm ausgelöst worden, weil ein Gefahrgut-Lkw mit Lösemittel einen technischen Defekt hatte. In dem Tank des Fahrzeugs habe sich ein Überdruck aufgebaut, sagte MRU-Geschäftsführer Martin Fischer: "Wir haben sicherheitshalber die Feuerwehr hinzugerufen." Befürchtet worden war, dass die Flüssigkeit unkontrolliert austreten könnte. Die Wehrleute sicherten das Areal um den Lkw ab und errichteten Sperren, um ein eventuelles Eindringen des Lösemittels in die Kanalisation zu verhindern. Der Vorfall ging jedoch glimpflich ab; die Ladung wurde in einen zweiten Lkw abgepumpt.

Der Einsatz dauerte etwa zwei Stunden, es gab keine Verletzten. Geschäftsführer Fischer lobte die Kameraden für ihr professionelles Vorgehen. (smc)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.