Kreis will Laptops für Lehrer kaufen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg.

Die mittelsächsische Kreisverwaltung will 26 Klassensätze Notebooks für Schulen in Kreisträgerschaft beschaffen. Da zu jedem Klassensatz ein Lehrergerät gehört, werden maximal 26 Stück den Pädagogen direkt zugeordnet. Wie Sprecher André Kaiser erklärte, gehe das Amt von einer Investitionssumme von 666.600 Euro bei einer Förderung über den Digitalpakt von 363.600 Euro aus. Darüber hinaus will die Verwaltung das dem Landkreis zugeordnete Budget aus Zuschüssen von Bund und Land von 455.242 Euro nutzen, um weitere Dienstlaptops für Lehrer zu kaufen. Der Kreis gehe davon aus, damit etwa 400 der mobilen Geräte beschaffen zu können. Mit der Förderung sollen laut Sachsens Kultusministerium Möglichkeiten des digitalen Distanzlernens ausgebaut werden. Rund 430 Lehrer sind als Vollzeitbeschäftigte an Schulen in Kreisträgerschaft beschäftigt. Ob darüber hinaus Lehrer in Teilzeit mobile Geräte erhalten, werde noch festgelegt. (jl)

...
Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.