Mahnwache für Klimaneutralität in Freiberg

Freiberg.

Kurz vor Beginn der Sitzung des Freiberger Stadtrates am Donnerstag hatten sich zehn Mitglieder des Bündnisses "Freiberg klimaneutral" vor der Nikolaikirche versammelt, in welcher das Gremium tagt. Hintergrund ist, dass auf der Tagesordnung mehrere Beschlussanträge stehen, die sich mit der Erstellung eines Fahrplanes zur Klimaneutralität der Stadt beschäftigen, den das Bündnis, zu dem unter anderem Vertreter von Fridays for Future, BUND, Pro Wald, Parents for Future oder "Trade Fair! Freiberg" gehören, gefordert hatte. Mit drei Erdbällen zeigten die Teilnehmer der Mahnwache, dass die Menschen derzeit Ressourcen verbrauchten, die dreimal so hoch sind, wie eine einzige Erde sie bereit halten kann. Der Klimawandel, so Organisator Christian Mädler, bleibe nach wie vor das größte Problem. Er hoffe, dass sich die Stadträte für die ambitionierteste Beschlussvariante entscheiden werden. (wjo)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.