Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Mit Drohne: Studentin dreht Kurzfilm über Stadtchor Freiberg

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Johanna Jedlicka aus Freiberg produziert den Streifen innerhalb ihres Studiums an der IU Dresden. Die 21-Jährige wird dabei von Marvin Gaube unterstützt, der einen Drohnenführerschein hat. Drehort ist die Nikolaikirche.

Freiberg.

Das Lied "Sind die Lichter angezündet" hallt durch die Nikolaikirche Freiberg. Der Stadtchor probt gerade das Programm für sein Weihnachtskonzert am Sonntag, 15 und 18 Uhr. Das Besondere: Über den 58 Sängerinnen und 14 Sängern im Alter von 19 bis 84 Jahren kreist eine Drohne und macht Aufnahmen. Hintergrund ist ein Projekt von Johanna Jedlicka für ihr Mediendesign-Studium an der IU Internationale Hochschule Dresden. Die 21-Jährige wird dabei von Marvin Gaube unterstützt, der einen Drohnenführerschein hat.

Laut Johanna Jedlicka soll letztlich ein bis zu zweiminütiges Werbevideo über den Stadtchor entstehen. "Bei dem Uni-Projekt sollten wir Aufnahmen von einen Verein oder über ein Unternehmen eigener Wahl machen", erzählt sie. Ihre Wahl sei auf den Stadtchor gefallen, weil ihr Vater Peter Rülke der Dirigent ist und ihre Mutter Peggy Jedlicka als Sängerin und Organisatorin im Chor mitwirkt. "Ich bin mit dem Stadtchor aufgewachsen, war als Kind immer bei den Proben dabei und habe manchmal sogar unter dem Klavier geschlafen", berichtet Johanna Jedlicka. Und sie fügt hinzu: "Ich weiß, wieviel Arbeit, Engagement und Leidenschaft dahinterstecken." Später soll das Video ins Internet gestellt werden.

Johanna Jedlicka absolviert ein duales Studium, ist zur Hälfte in der Uni und in einem Dresdner Softwareunternehmen. (hh)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.