Vier Verletzte bei Auffahrunfall auf A4 - Beteiligte flüchten

Die Autobahn musste bei Frankenberg mehr als fünf Stunden gesperrt werden. Die Flüchtigen wurden schwer verletzt gestellt.

Frankenberg.

Am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr hat sich ein Unfall auf der A4 in Fahrtrichtung Dresden zwischen Chemnitz Ost und Frankenberg ereignet. Laut Polizei fuhr ein Opel Insignia offenbar mit hoher Geschwindigkeit auf einen Opel Astra auf. Durch den Zusammenstoß drehten sich beide Autos mehrfach und blieben auf der Autobahn stehen. Der 78-jährige Astra-Fahrer und seine 72-jährige Beifahrerin wurden dabei verletzt. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht.

Wie Augenzeugen mitteilten, flüchteten zwei Männer aus dem Opel Insignia. Die Polizei suchte mit einem Spürhund und einem Hubschrauber nach den Flüchtigen. Zwei Männer im Alter von 28 und 30 Jahren wurden später schwer verletzt etwa 100 Meter abseits der Autobahn an einem Teich gestellt. Sie wurden auch ins Krankenhaus gebracht. Warum die beiden Männer von der Unfallstelle geflüchtet waren, muss im Rahmen der Ermittlungen geklärt werden. Das Auto, das nicht zur Fahndung ausgeschrieben war, wurde sichergestellt. 

Die Autobahn war bis etwa 11.45 Uhr gesperrt. (fp)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.