Neue Gläserne Manufaktur: Wo Madlen Seigerschmidt in Mittweida aus Seife Kunstwerke macht

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

An der Rochlitzer Straße eröffnet am 20. August das neue Geschäft Karlo. Dort gibt es Lebensmittel von Produzenten aus der Region. Und jeden Mittwoch im Schaufenster ein Live-Event.

Mittweida.

Es dauert ein paar Minuten, dann ist das halbrunde Stück Seife zu einem kleinen Kunstwerk geworden. Mit einem Messer und einem Schaber aus Metall hat Madlen Seigerschmidt eine blühende Rose in die Seife geschnitzt. Die 48-Jährige ist weit über die Grenzen von Mittweida hinaus dafür bekannt, kunstvolle Skulpturen aus Seife, aber auch aus Obst und Gemüse zu erschaffen. Wer wissen will, wie sie das macht, kann ihr bald bei der Arbeit zuschauen. Denn in ihrem neuen Laden an der Rochlitzer Straße richtet Madlen Seigerschmidt eine Gläserne Manufaktur ein. Dort will sie sich ein Mal pro Woche beim Arbeiten zuschauen lassen.

"Eine Gläserne Manufaktur war schon lange mein Wunsch. Denn ich bin immer wieder von Kunden darauf angesprochen worden, dass sie gern sehen wollen, wie ich die Seifen herstelle. Aber in meinem bisherigen Laden war dafür kein Platz", sagt die Altmittweidaerin, die am 20. August ihr neues Geschäft im Haus mit der Nummer 7 eröffnet. Dort wurden bis 2019 Schuhe verkauft. Dann machten die Inhaber aus Altersgründen zu. Madlen Seigerschmidt zieht mit ihrem bisherigen Unternehmen, das als "Seifenstück" und "Essskulptur" bekannt ist, nun ein und erfindet alles unter dem Namen "Karlo" neu. Der Name ist eine Abkürzung und steht für: "KAufRegionalLOkal".

Das Haus gehört der Volksbank Mittweida. Die Bank hatte beim Wettbewerb "So geht sächsisch - jetzt lokal handeln" mitgemacht, den der Freistaat Sachsen veranstaltet hatte, und 5000 Euro gewonnen. "Wir wollten in der Coronazeit wieder etwas für den Handel machen und haben coole Ideen gesucht. So sind wir mit Madlen Seigerschmidt in Kontakt gekommen", berichtet Prokurist Rico Schlegel. Zusammen mit ihr wurde ein Konzept für den Laden und die Manufaktur entworfen. Denn neben Seifen und verziertem Obst und Gemüse soll es auch Lebensmittel von Produzenten aus der Region dort zu kaufen geben, beispielsweise Schokolade von Choco del Sol aus Rochsburg, Schnaps aus der Brennerei in Striegistal und der Destillerie Torfgrube 4 in Mittweida sowie Kaffee von der Rösterei Reinhardt aus Burgstädt. "Mit den Burgstädtern arbeite ich schon länger zusammen. Sie mahlen mir ganz besonders feinen Kaffee, den ich für eine meiner Seifen verwende", erzählt Madlen Seigerschmidt.

Seit einigen Wochen wird das Erdgeschoss des Hauses renoviert. Damit die Idee mit der Gläsernen Manufaktur funktioniert, musste der Bereich vor einem der Schaufenster zu einem neuen Raum umgebaut werden. Dort wird es, nah am Schaufenster, ein Waschbecken und einen Platz zum Arbeiten geben.

Zuschauen können Fußgänger dann immer mittwochs. Der Wochentag ist ein Experiment, sagt Madlen Seigerschmidt. Denn dienstags und donnerstags ist in der Mittweidaer Innenstadt sowieso einiges los. Dann ist Wochenmarkt und auf dem sind immer viele Leute unterwegs. Mittwochs ist es in der Stadt ruhiger. "Genau dann wollen wir versuchen, Leute in die Stadt zu locken", sagt sie. Händler müssten sich heutzutage einiges einfallen lassen, um Kunden zu gewinnen. Es brauche ein Einkaufserlebnis. Deshalb arbeitet sie künftig im Schaufenster. Bis sie einen Seifenblock zu kleinen Seifenkunstwerken verarbeitet und neue Seife gesiedet hat, dauere es reichlich zwei Stunden. "Ich will zeigen, dass meine Arbeit ein richtiges Handwerk ist, das seine Zeit dauert und aufwendig ist." Neben Blütenformen schnitzt sie auch viele verschiedene andere Motive in Seifen. Dabei sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Reichlich 50 verschiedene Seifen gibt es bald in ihrem Geschäft zu kaufen. "Die geschnitzten Seifen sind Glycerinseifen. Man kann sie zur Dekoration verwenden und als Raumduft, denn ich verkaufe sie mit zwölf Monaten Duftgarantie", erklärt die Altmittweidaerin. Aber natürlich könne man sich mit der Seife auch waschen: "Sie wirkt feuchtigkeitsspendend." Ihre selbst gesiedeten Seifen seien Naturseifen, die vor allem rückfettend wirken würden.

 

Zum Beitrag: Wie ein neuer Laden die Mittweidaer Innenstadt beleben soll [FP+]

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.