Papierproduzent spendet 36.000 Euro

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Penig.

Die deutsche Felix Schoeller Group, zu der auch die Peniger Papierfabrik gehört, spendet 36.000 Euro für die Opfer der Flutkatastrophe. Wie das Unternehmen mitteilt, hatten die rund 2000 Mitarbeiter diese Hilfe beschlossen. Der Betriebsrat hatte vorgeschlagen, den nicht aufgebrauchten Pauschalbetrag für Abteilungsfeiern aus dem Jahr 2020 als Spende zur Verfügung zu stellen. Die Unternehmensleitung stockte den Betrag von 26.000 Euro um 10.000 Euro auf. Das Geld werde an die Gemeinde Inden im Kreis Düren gespendet. "Der Bezug zur Region Düren, die stark von den Folgen des Hochwassers betroffen ist, liegt darin begründet, dass der Unternehmensgründer der Felix Schoeller Group aus Düren stammt", teilt das Unternehmen mit. Es sei festgelegt worden, dass die Spende für den Wiederaufbau von Bildungseinrichtungen, Sportstätten oder Kindertagesstätten verwendet wird. (ule)

Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.