Bamf-Mitarbeiter: Druck erhöhte Fehlerrate bei Asylverfahren

Wochenlang waren sie im Zusammenhang mit dem Asylskandal Gegenstand der Debatte. Jetzt melden sich die Bamf-Beschäftigten selbst zu Wort - und machen vor allem den Druck während der Flüchtlingskrise für manche fehlerhafte Asylbescheide verantwortlich.

6Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    Interessierte
    30.05.2018

    Hier kam nochmals ein Beitrag dazu :
    Schnelligkeit vor Qualität , sooo wollen wir agieren - laut Frau Merkel und ihrer Leitlinien
    Damit müßte die Frau Merkel zur Verantwortung gezogen werden ? bzw. gehen ...
    https://www.sat1.de/news/video/abendnachrichten-29-05-2018-clip

  • 2
    5
    Blackadder
    30.05.2018

    Interessant ist auch, was Katja Kipping dazu twittert. Einfach mal auf der Zunge zergehen lassen:

    "Kipping hat DIE LINKE retweetet

    Beim #BAMF geht es um 1.200 Fehlentscheidungen zu Gunsten von Geflüchteten. Zu UNgunsten gab es 37.000 Fehlentscheidungen. (Davon wurden 32.500 von Gerichten kassiert). Es wurden also 30 mal mehr Fehlentscheidung gegen Geflüchtete getroffen als für sie."

    Geredet wird aber nur über falsch positiven, nicht die falsch negativen Entscheide. Man könnte fast denken, es geht den Leuten gar nicht um den Rechtsstaat.

  • 3
    1
    aussaugerges
    30.05.2018

    Interessierte
    Hast vollkommen Recht.
    In den Nachrichten wurde knallhart gesagt das die 2 sich mit der Merkel sich verantworten müssen.

    Genau die 3.

  • 6
    0
    Zeitungss
    29.05.2018

    @BlackSheep: Sie haben zwar den Finger drauf, wie man so schön sagt, aber es gibt eine ganze Reihe Leute, welche das nicht verstehen wollen, können, dürfen. Ich fürchte, die Verantwortlichen werden Versorgungsfälle für den Steuerzahler, gängige Praxis in Deutschland. Wenn es soweit ist, reden (schreiben ) wir darüber und wir werden nicht lange warten müssen.

  • 2
    1
    Interessierte
    29.05.2018

    Wieso wird denn da jetzt der Herr Seehofer in die Verantwortung gezogen , der ist doch gerade erst im Amt , warum wettert denn da die Frau Baerbock , er wäre überfordert ...

    Zuvor war es der Herr de Maiziére , der war immer von hier nach da gerannt ....
    Und dem wurde doch diese Flüchtlingsaufgabe entzogen und an den Herrn Altmeier übergeben , welcher nicht mehr gerannt ist ....
    ( wenn ich das richtig in Erinnerung habe ..

  • 7
    2
    BlackSheep
    28.05.2018

    Oh Gott, die hatten Druck ihre Arbeit zu erledigen. Was kommen den noch so für Ausreden, wenn man Scheisse auf Arbeit gemacht hat. In der Wirtschaft, also ausserhalb des öffentlichen Dienstes, hätten solche Fehler zur Kündigung geführt und keiner hätte nach dem Druck gefragt.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...