Das sagen sächsische CDU-Politiker zur Krise in der Union

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    0
    franzudo2013
    15.06.2018

    Der Unterschied zwischen Bundes- und Landespolitik ist enorm. Die Meinungen der Bundestagsabgeordneten sind durchgängig inakzeptabel. Weder hat Frau Merkel einen Kompromissvorschlag, noch einen Lösungsvorschlag. Sie hat 3 Jahre nichts gemacht. Sie hat noch nicht mal ein Bedauern übrig für die vielen Opfer ihrer Politik. Mainz, Kandel, Freiburg, Frankfurt .... lassen grüßen.

  • 3
    4
    ralf66
    15.06.2018

    Wenn sich hier was verändert in Bezug auf Asylpolitik, dann ist es nur und alleine der Verdienst der AfD! Ja auch wenn der Seehofer jetzt sollte mal durchziehen, trotzdem hätte es den scharfen und ausdauernden Protest der AfD oder auch von Pegida zur falschen Asylpolitik der Bundesregierung nicht gegeben, würde sich nichts bewegen. Der Wähler sollte deshalb auch denen danken, die die wirklichen Patrioten sind nämlich AfD und nicht CSU.

  • 5
    1
    Dorpat
    15.06.2018

    Die CSU ist im Wahlkamp und steht mit dem Rücken zur Wand! Da müßt ihr doch in der CDU Verständnis haben!
    Da wird der Drehhofer auch schnell mal zum Tiger!
    Und recht hat er sowieso, auch wenn die CSU noch im März zu 100% seiner Fraktion gegen den AfD-Antrag zur Grenzsicherung gestimmt hat.
    Womit wir wieder beim Drehhofer wären!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...