Demut von der Datenkrake: Facebook gelobt vage Besserung

Katarina Barley ist erst seit einigen Tagen Justizministerin. Der Datenskandal um Facebook wäre für sie eine Option zur Profilierung. Theoretisch. Aber können Deutschland oder die EU einen solchen Großkonzern bändigen?

5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Blackadder
    27.03.2018

    Wer Facebook nutzt, und auch ich tue dies seit vielen Jahren, muss die Gefahren und Fallstricke und die ebenso nicht unerheblichen Vorteile halt gegeneinander aufwiegen. Das muss jeder für sich selbst wissen. Und bei der Nutzung selbst kann man sich ja auch sehr unterschiedlich verhalten, z.B. Inhalte nur für Freunde sichtbar machen.

    Dass große Digitalkonzerne wie Facebook keine Narrenfreiheit haben und sich an die gleichen Gesetze halten müssen, wie andere Konzerne finde ich wichtig. Ebenso, dass auf Recht und Gesetz bei den Inhalten geachtet wird, obwohl viele hier immer gleich "Zensur" brüllen.

  • 4
    0
    Nixnuzz
    27.03.2018

    Nachtrag: Es obliegt doch uns Facebook-Nutzern, dies System in dieser Vielfältigkeit am Leben zu halten oder sukzessive auf Normal-Null herunter zu nutzen. Genügend Steuern spart dies System ja sowieso ein...

  • 5
    0
    Nixnuzz
    27.03.2018

    @Freigeist: Naja - weil Bayer jetzt größer wird, freut sich BASF, wenn es Teile der "Gemüsesparte" von Bayer übernehmen darf. Hat ihr die EU eingebrockt.

  • 5
    0
    tbaukhage
    26.03.2018

    Schlimm, dieses Facebook... Muss ich gleich meinen ganzen Bekannten per WhatsApp mitteilen!

  • 5
    0
    Freigeist14
    26.03.2018

    Einen Großkonzern bändigen ? Irgendwie lustig. Dem Bayer-Konzern werden doch auch keine Steine in den Weg gelegt, Monsanto zu übernehmen. Bei beiden belässt man es bei vagen Versprechungen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...