Deutschland will mehr für Verteidigung tun

«Ziemlich kaputt» sei das System internationaler Zusammenarbeit. Sagt der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz. Nur ein stärkeres Europa könne die Lösung in diesen unsicheren Zeiten sein. Doch dafür müsste vor allem Deutschland noch viel mehr Geld in Rüstung stecken.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

8Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    17.02.2019

    @Freigeist14, sie tun ja glattweg so als ob ich nur von Polen geredet hätte, da war noch mehr.

  • 1
    1
    Freigeist14
    17.02.2019

    Blacksheep@ deutsche Naivität ? Ist das Ihr Ernst ? Wie wäre es mit polnischer Paranoia und einer Ergebenheit gegenüber den USA ? Und leider werden die polnischen Nachbarn auch genau so von der Trump-Administration behandelt .Von Augenhöhe keine Spur .

  • 1
    6
    gelöschter Nutzer
    16.02.2019

    @Freigeist14, viele Luftraumverletzungen über den baltischen Republiken, Schweden überlegt die Wehrpflicht wiedereinzuführen wegen Russland, die Finnen sehen es ähnlich. In Polen wundert man sich deutlich über die deutsche Naivität im Umgang mit Russland. Könnte es sein die anderen haben Recht und Sie wollen blos das nicht sehen was Ihnen nicht gefällt?

  • 5
    3
    cn3boj00
    16.02.2019

    So ist es wohl, Tokru. Alle Treffen von Politikern, auf denen irgendwas beschlossen werden soll, werden von Lobbyisten und Beratern beeinflusst. Denn selber Denken ist inzwischen ein Fremdwort. Alles ist dem Geschäft unterzuordnen!

  • 6
    3
    Tokru
    16.02.2019

    Die Münchner Sicherheitskonferenz ist ein Lobbyvereinigung für alle die am Krieg verdienen.Das Ergebnis wird immer sein, die Militärausgaben zu erhöhen.

  • 5
    5
    Freigeist14
    16.02.2019

    Schleichend wird mehr für die Rüstung ausgegeben . Deshalb halte ich auch das tägliche Mantra von der kaputt gesparten Bundeswehr für eine Inszenierung . Das gilt auch für das täglich Aufblasen einer "russischen Bedrohung " .

  • 3
    2
    gelöschter Nutzer
    15.02.2019

    https://www.tagesspiegel.de/politik/ex-verteidigungsminister-volker-ruehe-guttenberg-hat-die-bundeswehr-zerstoert/23968822.html
    Ist noch ne gute Ergänzung zum Thema.

  • 12
    3
    ralf66
    15.02.2019

    Zurücktreten, die Frau die ist alles andere als ein Verteidigungsminister!!!