Ermittlungen in Bamf-Affäre gegen Behördenchefin Jutta Cordt

In der Affäre um mutmaßlich massenhaft unzulässige Asylbescheide ermittelt die Staatsanwaltschaft laut einem «Bild»-Bericht gegen Behördenchefin Jutta Cordt. Mit Spannung wird auch erwartet, welche Konsequenzen Innenminister Seehofer aus dem Skandal zieht.

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    voigtsberger
    24.05.2018

    Natürlich war Fr. Cordt, Chefin des Chemnitzer Arbeitsamtes und ein Westimport mit "Buschprämie" und als besonders "hart" gegen unsere sozial Schwachen im Osten aktiv, nun aber als besonders tolerant, es ging halt nicht um unsere Bürger und nur so macht man sich für die große Politik einen Namen, wenn es klappt. Wie auch die Pressens in den Medien und der Öffentlichkeit bei Künstlern, Kirchenvertretern, Musiker, Kabarettisten und Schauspieler es zeigt, nur so geht es aufwärts!

  • 2
    3
    Blackadder
    23.05.2018

    Nein, ist Sie nicht. Einfach mal lesen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jutta_Cordt

  • 1
    2
    aussaugerges
    23.05.2018

    Das hat Pegida schon vor 4 Jahren gesagt.(Asylmafia)

  • 2
    5
    Interessierte
    23.05.2018

    Das ist doch eine Chemnitzerin , die Frau war doch in unserem Arbeitsamt tätig und immer bei uns im Fernsehen zu sehen und wurde dann ´nach oben` delegiert ....
    ( so hatte ich das zumindest gedacht ...
    ( da hatte ich mich aber wieder geirrt , die kommt aus Herne ...

    Es ist schon verwunderlich oder erstaunlich , wie einige Menschen hier in diesem Land immer wieder an gewisse gute und aufsteigende Stellen weitergeleitet werden bzw. durchgereicht werden durch ganz Deutschland - und vor allem in den Osten ...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...