EU-Ausländer als Bundeswehrsoldaten?

6Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    aussaugerges
    24.07.2018

    Die USA hat in Afganisten sehr viele Soldaten verloren.
    Die wurden alle von einem anderen Kulturkreis hinterrücks ermordet.
    Soll das bei uns auch kommen ?
    Die Menschen überall haben die Kriege satt.

  • 8
    0
    Steuerzahler
    23.07.2018

    Das ganze Problem mit der BW zeigt doch nachdrücklich, wohin die Politik und voran die Spitzenpolitiker unser Land gebracht haben. Was eigentlich funktioniert noch richtig und kann man als Politiker grundsätzlich nicht weiter als bis heute oder morgen denken. Das zeigt nicht nur die BW, sondern viele andere Probleme wie z. B. die Unfähigkeit, 6 Jahre im Voraus feststehende Schülerzahlen in die Lehrerplanung einzubeziehen und darüber nachzudenken, was passiert, wenn noch Kinder dazu kommen, die außergewöhnlichen Bedarf haben. Politikversagen auf der ganzen Linie.

  • 9
    2
    Hinterfragt
    23.07.2018

    Jetzt fehlt nur noch der Vorschlag, die Posten mit den "Fachkräften", welche über den "Asylstrom" nach Deutschland gekommen sind, zu besetzen ...

    Wann tritt diese Frau endlich zurück? Das wäre weitaus wichtiger als den Rücktritt von Seehofer zu fordern!

  • 10
    2
    Freigeist14
    22.07.2018

    Vielleicht plant Frau v.d.Leyen schon mit den evakuierten Weißhelmen aus Syrien ? Die haben auch lange Erfahrung mit gut inszenierten Bildern.

  • 11
    3
    ralf66
    22.07.2018

    Von der Leyen gehört nicht auf den Posten des Verteidigungsministers, bei jedem andere Arbeitsplatz z. B. in der Wirtschaft und Mittelstand, Handwerk und öffentlicher Dienst, wird schon oft peinlich auf die jeweilige berufliche Qualifikation geachtet ohne der findet keine Einstellung statt. Als Verteidigungsminister, müsste wenigstens eine Offizierslaufbahn von
    5-10 Jahren vorhanden sein, dass glaube ich, kann von der Leyen nicht nachweisen, alle ihre Entscheidungen, die Bundeswehr betreffend sind demzufolge nicht fachlich getroffen, sondern nach Instinkt, oder wie gehabt, oder nach Beratergesprächen. Was hat denn unsere Politiker geritten, Ausländer für die Bundeswehr zu rekrutieren, dass ist ja völlig daneben! Die Verteidigung des Landes gehört in nationale Hand und die Rekrutierung der Soldaten muss aus Bürgern deutscher Nationalität stattfinden, dass kann nur gewährleistet werden, mit der Wiedereinführung der Wehrpflicht, was unsere Verteidigungsexperten der Altparteien sich nicht eingestehen wollen, sie wollen auch hier wieder sehr unnormale abweichende Wege gehen, indem EU-Ausländer die Bundeswehr personell auffüllen sollen, somit wird der Nationalstaat Deutschland immer mehr ausgehöhlt und geschwächt!

  • 11
    4
    ralf66
    21.07.2018

    Ja so kommt es wenn alles den Bach runter geht. Wie kann man in einem Land wie Deutschland, wo die Akzeptanz für alles militärische in der Bevölkerung nicht mehr vorhanden ist, die Wehrpflicht abschaffen und dann Rekrutenmangel beklagen?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...