Haseloff: Hakenkreuze und CDU geht nicht zusammen

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    Interessierte
    20.12.2019

    Aber die Rechtsradikalen sind doch schon immer dort und ´auch` aus der CDU abgewandert zur AfD - und nun will man sie zurück gewinnen ..
    Und wie viele ´Freunde` hat denn eigentlich die CDU mit ihren 414.905 Mitgliedern , die dieses Land ´regiert` ???
    Die haben doch an sich nur Feinde , wie auch der Trump , alle anderen Parteien sind doch in der Opposition und somit gegen sie …………...
    Und dazu noch die vielen Rechtsradikalen und Reichsbürger .. etc.

  • 2
    2
    Tauchsieder
    20.12.2019

    Das kann doch Schäuble auch, wenn es ihm nicht passt "Lese.....".

  • 3
    4
    Hinterfragt
    20.12.2019

    Welch scheinheilige Diskussion und Aufbauscherei ...

    Und wieder der Link mit dem "Spiegel vorm Gesicht":
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig_waren

  • 6
    3
    Lesemuffel
    20.12.2019

    Möritz ist doch aus der CDU ausgetreten. Schnappatmung kann beendet werden.

  • 4
    4
    1371270
    19.12.2019

    Da hat es doch bestimmt einen Anruf aus Berlin gegeben.