IG-Metall-Chef hält nichts von solidarischem Grundeinkommen

Er will lieber möglichst viele Menschen in Arbeit bringen statt Hartz IV durch ein deutlich höheres solidarisches Grundeinkommenzu ersetzen: IG-Metall-Chef Jörg Hofmann hält nicht viel von der aktuellen Debatte in der SPD.

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    3
    gelöschter Nutzer
    25.03.2018

    So ein Grundeinkommen wäre wichtig, weil es neben
    der Erwerbsarbeit andere Tätigkeiten gibt, die für unsere menschliche Gesellschaft oft viel nützlicher sind. Altenpflege, Nachbarschaftshilfe, Ehrenämter,
    Kindererziehung, Naturschutz, Landschaftspflege.
    Also No-Profit-Tätigkeiten.
    Und dieses Bürgergeld bekommt nur der, welcher sich
    In diese Tätigkeiten einbringt.
    Profiteure wollen das natürlich nicht. Die wollen die Arbeitnehmer, die ohne Wenn und Aber malochen und
    ein wenig Angst vor dem Abstieg haben.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...