Kann Petra Köpping die SPD führen?

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die 61-Jährige hat aus ihrem Ministeramt in Sachsen viel gemacht. Selbst in Krisenzeiten war sie populär - und legte damit den Grundstein für ihre Kandidatur um den SPD-Vorsitz. Ein Porträt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    kartracer
    16.08.2019

    Da sollte sie mal genau hinsehen, ob im Rucksack tatsächlich ein Fallschirm ist, oder es sich um die Utensilien der Vorgänge handelt!
    Nahles hat auf dem Weg nach unten, offensichtlich Gott getroffen, und versucht sich jetzt im Kloster, ist schon seltsam.
    Die Gesichtszüge und Gestik sind schon mal einem Wutbürger recht ähnlich.

  • 2
    3
    Interessierte
    16.08.2019

    Ich würde jetzt mal denken - nein ….

  • 2
    10
    Progress
    16.08.2019

    Am Beispiel der Bewerbung von Genossin Köpping und der ihr zugeschriebenen Befähigung für den SPD - Vorsitz kann man erahnen, wie positiv die politische Qualifizierung in der ehemaligen SED gewesen ist. Dieses dialektische Wissen befähigt heute noch zu Führungsfunktionen.