Kirchen fehlen bis 2030 rund 14.000 Pfarrer

Berlin (dpa) - Der evangelischen und katholischen Kirche in Deutschland werden nach einem Medienbericht bis zum Jahr 2030 rund 14.000 Pfarrer fehlen.

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) erwarte, dass bis dahin etwa 7000 der aktuell rund 13 500 Priesterstellen nicht mehr besetzt werden können, schreibt der «Focus». Diese Entwicklung sei «katastrophal», sagte ZDK-Präsident Thomas Sternberg dem Nachrichtenmagazin. «Wir werden die gewohnten Strukturen nicht mehr halten können. Laien müssen in Zukunft viel mehr Aufgaben übernehmen können.»

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) habe vergleichbare Probleme, schreibt der «Focus» weiter. Der Pfarrerverband gehe davon aus, dass sich die Zahl der derzeit etwa 21.000 Pfarrerinnen und Pfarrer um rund ein Drittel reduzieren werde. Demnach könnten bis 2030 ebenfalls rund 7000 Stellen nicht nachbesetzt werden. «Das führt jeden einzelnen Pfarrer an seine Belastungsgrenze - und darüber hinaus», sagte der Vorsitzende des Pfarrerverbands, Andreas Kahnt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
4Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    1
    franzudo2013
    10.11.2018

    Das geht die Amtskirche den Bach runter. Dem Glauben wird das keinen Abbruch tun. Sternberg, der CDU- Mann, hat kein Problem mit den Abartigkeiten in der katholischen Kirche aber mit Christen, die AFD wählen. Die evangelischen Kollegen sind noch besser aufgestellt, haben aber genauso unglaubwürdige Spitzenkraefte.

  • 2
    1
    ralf66
    10.11.2018

    @Freigeist14, warum machen Sie das nicht?

  • 4
    3
    Freigeist14
    10.11.2018

    ralf@ Sie können gern Ihr Theologie-Studium aufnehmen und nach erfolgreichem Abschluss Ihrer Herde ein guter Seelsorger sein .

  • 4
    1
    ralf66
    10.11.2018

    Was bei den evangelischen fehlen auch Pfarrer, wehe es sagt einer noch, dass das am Zölibat liegt!!!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...