Kramp-Karrenbauers Beliebtheitswerte deutlich zurückgegangen

Selbst rund ein Drittel der Unions-Anhänger traut der neuen CDU-Chefin das Kanzleramt nicht zu. Annegret Kramp-Karrenbauer sackt in einer Umfrage ab. Auch ihr Beliebtheitswert sinkt deutlich.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard für Abonnenten


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 1,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

7Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    3
    gelöschter Nutzer
    16.03.2019

    @franzudo: Wenn Sie sich auf das Politbarometer beziehen, alle Plätze sind hier nachlesbar, Foto 8 und 9:

    https://www.zdf.de/politik/politbarometer/akk-mehrheit-zweifelt-an-kanzler-eignung-100.html

  • 3
    0
    Hinterfragt
    16.03.2019

    Sorry, kann's mir nicht verkneifen.

    Wer ist auf dem Bild AKK, Mitte oder Rechts? :-)

  • 3
    1
    franzudo2013
    16.03.2019

    Muttis Propagandamaschine läuft. Sobald AKK eigenes Profil entwickelt, wird sie wieder zurechtgestutzt.
    Gestern kam im Staatsfunk die TopTen der beliebtesten Politiker und da fiel Platz 1 raus. Das ist statistisch sehr unwahrscheinlich, wenn es sonst nur Trippelschritte gibt.
    Neben Framing und Nudging werden hier offenbar auch die Methoden der Prawda und des Neuen Deutschland weiter entwickelt.

  • 4
    1
    ralf66
    15.03.2019

    Die zieht enne Gusch, wie zah Tog Rengwatter.

  • 3
    3
    Zeitungss
    15.03.2019

    @Hinterfragt: Ansonsten auch nicht!

  • 6
    0
    Hinterfragt
    15.03.2019

    Also in der Mundwinkelhaltung nimmt sie sich mit Merkel nichts ...

  • 6
    2
    ralf66
    15.03.2019

    Merz erfolgreich abgeschmettert, dass Ziel von AKK und Merkel erfolgreich erreicht, weiter nichts, Politik der CDU mit kleinen personellen Veränderungen wie gehabt.