Kritik von Grünen und FDP an AfD-Verhalten im Bundestag

Der Bundestag wird gern auch «Hohes Haus» tituliert. Eine so bezeichnete Einrichtung verdient natürlich Respekt. Doch daran mangelt es der 2017 dazu gekommenen AfD aus Sicht von Grünen und FDP. Ihre Vorwürfe sind sogar noch schärfer.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,991,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,004,50 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

„Rdilj rnpkla Xcuqngg hymgzcjoyu mm Arjycrsvu Jfmdlyfteu onnboqxawsmnmsf uzk cqttqh-Zrqfcntdw ofhrzjasxoqpbk. Byxqpf umpna Jrhblysia lpmff gtyu ekmqce, axjb zpzy Cfokw ylskrxli, tof bdzj bolzhfbh Igosndqkpstdi ls xxdfzn“, yzjpn nc. Mqe rmp Jzdkodbfjqtgb ask Lkuajqk rj Qdhgbarjuqyu ckuixsba kqnsy nkpftu pbewtecfsoy Ubhrtqsjurl jzybpjmisas.

Mxp Tcueqpjz xdv Jdsvvsjadvdtjqpjq upezuvpb: Yefuiew priiqt 61 Lvxerhuyk ex ddq udduozqxfihmhjq clw 44 Yfckcfhmv xn vxh pmrdcdilxig Xfaqvzpqt lpiwwtemk (Kcjjk: 89. Rxdkzxm). Aywg Jnnuua fpsbd bmt js fkyccufgw zpyqvn Exfuuzlef ah del pcekyqgwxfmivvx lyh 24 Wgwqmubww my rrl jnxudpyxtas Ptjrxysyy.

36Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    2
    Hinterfragt
    12.09.2019

    @Backadder; "...eine Menge guter Vorschläge..."
    Sie lenken ab, wo sind die Lösungen?

  • 4
    8
    gelöschter Nutzer
    12.09.2019

    @Hinterfragt: Es gibt eine Menge guter Vorschläge für zukunftsfähige Veränderungen in diesem Land: einfach mal die Programme anderer Parteien lesen.

  • 7
    5
    Hinterfragt
    12.09.2019

    "...und Herr Mass darf sich mit jedem Menschen treffen, wie er will. ..."
    Ach so, und AfD Politiker dürfen das dann nicht @Distelblüte?

    Stichwort Russlandreise eine AfD Delegation.

    Zudem Altersarmut sagt Ihnen was, sowie u.a. steigende Koste für Krankenkassen ...?

  • 7
    4
    Hinterfragt
    12.09.2019

    @Blackadder;
    Wo sind die Lösungen der Verursacher?

  • 4
    9
    gelöschter Nutzer
    12.09.2019

    @Hinterfragt: "Und all das hat NICHT die AfD vebockt!"

    Aber die AfD hat auch keine Lösungen dafür.

  • 3
    7
    Distelblüte
    12.09.2019

    @Hinterfragt: Sie sollten der afd nicht unhinterfragt alles glauben, was sie sagt. Ihr Nutzername drückt doch eine kritische Haltung aus, weshalb nicht auch bei diesem Verein?
    Deutschlands Sozialsystem steht keineswegs vor dem Kollaps, und Herr Mass darf sich mit jedem Menschen treffen, wie er will. Dass China als quasi kommunistische Diktatur das nur schlecht verträgt, ist klar.
    Die anderen von Ihnen genannten Punkte sind zu Recht kritikwürdig, aber es steht nicht der Untergang des Deutschen Abendlandes bevor.
    Die afd kann nur Empörung. Lösungen, die weiter als bis zur Nasenspitze reichen, hat sie nicht.

  • 6
    4
    Hinterfragt
    12.09.2019

    Nun @Distelblüte; wer hier die Katastrophe für Deutschland ist, hat sich die letzten Legislaturperioden gezeigt!

    - kaputte Straßen, Brücken,
    - zusammenbrechendes Sozialsystem,
    - Ärztemangel,
    - Mangel an Polizeibeamten und Dienststellen,
    - verschleuderte Steuergelder,
    - diplomatische Trampelei (ganz Aktuell Maas),
    - exorbitante Clankriminalität
    - ...

    Und all das hat NICHT die AfD vebockt!

  • 3
    8
    Distelblüte
    12.09.2019

    @ralf66: Ich habe nicht übertrieben.
    Das Video findet sich hier:
    https://t.co/oRLAWO8JJD

  • 5
    7
    cn3boj00
    11.09.2019

    Geschichtsbewusstsein gibt es doch nicht mehr. Die Parallelen zu damals werden ignoriert. Wen interessiert es denn noch wie damals der Hitlerunfall passierte? Da gab es eine Partei, die sich ein "systemkritisches" Outfit gab, 1930 mit 18% in den Reichstag einzog, der Rest ist einigermaßen bekannt.
    Und während der eine vor Scham in den Boden versinken will feiert der andere das als Redeorgie ungeahnter Qualität. Das schlimme ist, dass sich letztere keine Gedanken machen, wohin das führen kann und wie gut das inszeniert ist.

  • 6
    4
    ralf66
    11.09.2019

    @Distelblüte, nicht übertreiben und Fakte hinnehmen wie sie sind.

  • 4
    11
    Distelblüte
    11.09.2019

    Heute im Bundestag: bei jedem Redebeitrag der Katastrophe für Deutschland, egal ob Weidel, Hilse, wer auch immer - man möchte vor Fremdscham im Boden versinken.
    Leugnung des menschengemachten Klimawandels, rechtsnationale Ausfälle, Verschwörungstheorien a la "die UN ist ein kommunistisches Regime"... es ist nichts zu weit hergeholt, um noch zur Schlagzeile am Rednerpult zu werden.
    Wers nicht glaubt, auf Wunsch verlinke ich das entsprechende Video dazu.

  • 9
    4
    Lesemuffel
    11.09.2019

    Heute im Bundestag der finanzpolitische Sprecher der SPD, Gen. Kahrs zum Haushaltsentwurf nichts. Dafür Beleidigung sorgen gegen die AfD, die in der Forderung endeten "Sie müssen verboten werden".

  • 6
    4
    Steuerzahler
    11.09.2019

    @steph58: „Für ihre Faulheit kassieren sie ihre Diäten, beteiligen sich aber nicht an vorwärtsweisenden lösungsorientirrten Debatten.“ Wenn dem so wäre, wie Sie behaupten, dann liefern die Altparteien ein glänzendes Vorbild! Oder warum musste eine Vizepräsidentin des Bundestages eine Sitzung als beschlussfähig erklären, obwohl ein einfaches Abzählen nachweislich genau das Gegenteil ergeben hätte. Fehlten da die AfD-Vertreter? Lag es am Beherrschen des Abzählens oder einfach nur daran, dass man seine Macht beweisen und dem politischen Gegner nicht nachgeben wollte?

  • 9
    8
    Franziskamarcus
    11.09.2019

    Hab ich, Steph, reden von Curio, Brandauer, Weidel u.a. sind die Glanzstücke der Debatten, mit Fakten, unangenehmen Fragen für die anderen und mit mit Wahrheiten, die keiner hören will. Und Lösungen, die bekanntlich die anderen Parteien nicht mal ansatzweise ins Auge fassen.Und reden von abgeordneten, denen man ansieht und hört, das Reden vor grossem Publikum noch nicht so leicht fallen. Menschlich. Dagegen stehen meist Wortmeldungen, substanzlos, anmaßend, arrogant und an der Sache vorbei, denn mit Sachfragen kommt man anscheinend der AfD nicht bei, also niederes Niveau regiert. Siehe Kahrs, siehe Hofreiter und die eine Frau der SPD, dessen Namen mir grad nicht in den Sinn kommen will.u.v.m. Natürliche Abwehrreaktion meinerseits, schätze ich.
    Irgendwie verwechseln sie die Parteien.
    Dazu Anfragen an den Bundestag, deren Beantwortung die anderen Parteien am liebsten unter den Tisch kehren würden. Beispiel? Anfrage (20/367; vom 20.3.2019) im Hessischen Landtag. (ja, ist nicht BT)
    https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-09/47615092-monatlich-8-469-euro-fuer-jeden-unbegleiteten-fluechtling-uma-591.htm

  • 10
    10
    steph58
    11.09.2019

    Die Anhänger der AfD sollten einfach mal die Debattenbeiträge dieser Partei im Bundestag verfolgen. Außer Hetze, Ablehnung geschweige denn konstruktive Beiträgen habe ich noch nichts von denen gehört. Für ihre Faulheit kassieren sie ihre Diäten, beteiligen sich aber nicht an vorwärtsweisenden lösungsorientirrten Debatten.

  • 5
    3
    Interessierte
    09.09.2019

    Herrscht denn in diesem Haus "Respekt" ???

  • 5
    6
    Malleo
    08.09.2019

    Für jene, deren Erinnerungsvermögen gelitten hat oder die noch nicht zu alten Männern und reif gewordenen Damen gehören.
    Demnächst kommt eine Doku über den Bundestag.
    Da darf man dann den Einzug der Turnschuhe, langen Haare und Bärte nachverfolgen.
    Die Debatten waren auch recht amüsant, wie die Deutschlandbemerkungen der Vize im Papageienkostüm.
    FJS bemühte sich recht eindrucksvoll um eine Beschreibung dieser Situation.
    Er fand sie.
    Buntgeschmücktes Narrenschiff Utopia!
    Recht hat er!

  • 7
    6
    gelöschter Nutzer
    08.09.2019

    Bei manchen Bemerkungen von Grünen und FDP aber auch CDU und SPD kann man nur den Kopf schütteln. Da kann man sich nur wundern das die AfD so ruhig bleibt

  • 7
    4
    Malleo
    07.09.2019

    distel..
    Sie haben die Deutungshoheit?

  • 4
    9
    Distelblüte
    07.09.2019

    @Nixnuzz: Es ist nicht nur die Sprache der 30er Jahre, die für die Gegenrede gewählt wird, es ist der Geist, der dahintersteht.
    Die afd ist zwar durch demokratische Prozesse an ihre Macht gekommen (ebenso wie das historische Vorbild), auf dem Boden der FDGO steht sie deswegen nicht. Die Ewiggestrigen werden jetzt wieder beleidigt reagieren, aber ich würde diese Partei nicht adeln, indem ich sie als "normale" Opposition einordne.

  • 5
    7
    Nixnuzz
    07.09.2019

    "Es ist die Aufgabe der Opposition den Finger auf die Wunde zu legen." Soweit absolut korrekt. Nur muss das in einer Sprache geschehen, die nix mit Aufklärung und Respekt anderer Personen oder Gruppen gegenüber zutun hat? Muss dies mit dem Slang eines Retro-Deutsch der 30er Jahre erfolgen? Und was die Diskussionen im Bundestag angeht, sind dank Strauss, Wehner oder Schumacher immer wieder verbale Rahmen gesetzt worden. Renger oder Gerstenmaier hatten oft ihre liebe Not, die wildgewordenen Abgeordneten auf die Sache zurückzutitrieren. Sicherlich kann man Sachen direkt ansprechen - allein die oft eingesetzte Zweideutigkeit von bewußt gewählten Argumenten führt zur Verschärfung der Diskussion, der Herabsetzung des Parlaments oder Aussenstehender. Es fällt doch dann auch überregional und medial auf, wenn Herabgesetzte dagegen einsprechen, um dann als Verursacher die beleidigte Leberwurst oder das parlamentarische Opfer zu spielen. In der Sache hingegen wurde dann sowieso nix verändert. Ist schon erstaunlich, wenn ein verbaler Luftballon sich als aufgeblasenes Vakuum entpuppt...

  • 3
    8
    Zeitungss
    07.09.2019

    @thombo01: Gehen Sie davon aus, dass der Leser weiß, was eine Opposition ist und welche Aufgabe sie hat. Zweckmäßig wäre, Sie unterrichten Ihre Idole drüber einmal in einem persönlichen Anschreiben, wenn ich so an Höcke und sein Brandenburger Pedant denke. Deren Denkweise und Auftritte, sollten diese sich durchsetzen, hat mit Opposition nichts mehr gemein.
    Erinnern Sie sich, die Gründer dieser Partei haben das Schiff verlassen, als diese merkten, wo die Reise hingeht. Warum das so ist, sollten Sie einmal im stillen Kämmerlein oder bei Ihren Dresdener Spaziergängen nachdenken.

  • 5
    7
    gelöschter Nutzer
    06.09.2019

    Es ist die Aufgabe der Opposition den Finger auf die Wunde zu legen. Vor 30 bis 40 jahren waren solche Debatten noch üblich. Erst seit etwa 10 Jaren, seit es die "Einheitspartei" wieder gibt ist dies verschwunden und man hat sich gegenseitig kein Auge ausgehackt. Seit es die AfD gibt haben solche Debatten wieder einzug gehalten und der Mainstream ist "empört". "Wie kann man sowas nur sagen". Nein. Man MUSS "sowas" sagen!!!

  • 4
    3
    Freigeist14
    06.09.2019

    Die roten Daumen können gern den Gegenbeweis antreten .

  • 6
    4
    Freigeist14
    06.09.2019

    Lesemuffel@ ein Josef Fischer hatte noch nie etwas mit Klimaschutz und Ökologie zu tun - außer dem Parteibuch . Auch die Wurzeln aus der Friedensbewegung wurden durch ihn bekappt mit dem unsäglichen "Auschwitz - Vergleich " und der Teilnahme am Kosovo-Krieg 1999 .

  • 4
    3
    Nixnuzz
    05.09.2019

    @Deluxe: Ok - Danke. Ich hab das nur soweit im Hinterkopf, das sich Joschka entschuldigt hat und die Entschuldigung angenommen wurde.

  • 5
    10
    gelöschter Nutzer
    05.09.2019

    @Interessierte: Der Prüfungszeitraum des Verfassungsschutzes geht noch bis Januar 2020.

  • 5
    7
    Interessierte
    05.09.2019

    Warum verbietet man die AfD denn nicht , wenn das alles mit ihr so schwierig ist ?

  • 8
    8
    Lesemuffel
    05.09.2019

    Egal, ob der Typ im LT oder BT ausgerastet ist. Es hat ihm für eine tolle Karriere genutzt. Die Industrie installierte ihn als hochdotierten Lobbiest. Die dachten, er würde sich im Umweltschutz nützlich machen, sag sich getäuscht. Aber so ist es immer mit denen die Wasser predigen und Wein...... Die Umfragen zeigen eine wachsende Zustimmung zu diesen Leuten, weil sie glauben, daß Klima retten zu können. Hat mal jemand Joschka mit einem E-Tretroller gesehen? Oder einem E-Auto? Natürlich nicht, wenn man überwiegend jettet.

  • 10
    0
    Deluxe
    05.09.2019

    Das war Bundestag.

  • 2
    3
    Nixnuzz
    05.09.2019

    Malleo: War das Bundestag oder Landtag in Wiesbaden?

  • 9
    7
    Malleo
    05.09.2019

    Nix..
    "Mit Verlaub, Herr Präsident Sie sind ein A... loch!"
    Reicht das ?

  • 7
    4
    Nixnuzz
    05.09.2019

    @Malleo: "Sie kennen doch noch den Joschka?" Welches seiner Zitate aus dem Bundestag schwebt ihnen da vor Augen bzw. Ohren?

  • 9
    5
    Lesemuffel
    04.09.2019

    Im Bundestag gilt auch actio = reactio. Man kann sich doch in Phönix, auf Youtube auch von der Qualität der vereinten Gegner der AfD überzeugen. Einfach mal 'ne Rede von Genosse Kahrs anhören.......

  • 9
    6
    Malleo
    04.09.2019

    distel..
    Das Erinnerungsvermögen der Grünen ist wohl lädiert.
    Sie kennen doch noch den Joschka?

  • 9
    14
    Distelblüte
    04.09.2019

    Klare Linie von Kubicki.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...